| 00.00 Uhr

Viersen
Fünf Mysterien des Mondes

Viersen. 1. Der Mond entfernt sich jedes Jahr ein paar Zentimeter von der Erde. Reflektoren, die dort bei der letzten Apollo-Mission aufgestellt wurden, belegen die wachsende Distanz. Von Daniela Buschkamp

2. Bergbau im All: Der Mond könnte ein neues Rohstofflager werden.

.3. Für die Gezeiten auf der Erde ist nicht die Anziehungskraft der Sonne verantwortlich. Vielmehr geht es um einen Ausgleich innerhalb des Schwerkraftsystem zwischen der größeren Erde und dem Trabanten.

4. Das Rätsel der Entstehung: Forscher halten es seit langem für wahrscheinlich, dass sich der Mond von der Erde abgespalten hat. Beweise für diese Theorie gibt es aber nicht.

5. Ganz schön zerbeult: Auf der Oberfläche des Mondes befinden sich rund 300.000 Krater

VIERSEN Ob Ilka Willms und Ingrid Höhmann von Frau Luna so fasziniert sind, weil sie selbst Frauen sind, ist eine Spekulation. Dass die beiden Mitglieder der Interessengruppe Astronomie an der Volkshochschule Expertinnen für den Erdtrabanten sind, ist dagegen eine Tatsache. Dies werden sie am heutigen Freitag ab 20 Uhr im Viersener Volkshochschulzentrum, Willy-Brandt-Ring 40, mit einem Vortrag unter Beweis stellen. Wer sich schon mal vorbereiten will, kann ab 19.38 Uhr Anschauungsunterricht nehmen. Denn dann taucht der Mond am Viersener Abendhimmel auf. Ein Vollmond wie auf dem Foto ist es noch nicht - er wird erst am morgigen Samstag erwartet. Die Interessengruppe Astronomie gibt es als Verein seit zwölf Jahren. "Alle vier Wochen laden wir zu Vorträgen e ein", erläutert Vereinsvorsitzender Bernd Recktor.eZudem gebe es regelmäßige Treffen ohne feste Themen, bei denen die Mitglieder über astronomische Fragen diskutieren oder Ratschläge austauschen können. Auch für den Viersener ist der Mond ein faszinierender Himmelskörper. Dass er als Rohstofflager genutzt werden könnte, hält Recktor nicht für Science-Fiction: Er schätzt es als wahrscheinlich ein, dass der Trabant als Startpunkt für eine bemannte Marsmission genutzt werden könnte. "Die Anziehungskraft am Mond ist geringer, da wäre Treibstoff zu sparen." Was ihn beruhigt: dass der Mond sich nur ganz allmählich von der Erde entfernt - langsam genug, als dass der Blick auf Frau Luna noch möglich.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Fünf Mysterien des Mondes


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.