| 00.00 Uhr

Niederkrüchten
Für den "Big Bass" soll Ersatz her

Niederkrüchten. Auftakt für das Projekt "New Big Bass": Nachdem der rollende Jugendtreff eine Regeleinrichtung ist, soll ein neuer Bus angeschafft werden. Kosten: 50.000 Euro. Die ersten Spenden fließen bereits Von Heike Ahlen

"Die alte Dame", sagt Eric Loll oft liebevoll. Er meint damit einen Bus, den Big Bass. Was durchaus liebevoll klingt, zeigt aber einen Bedarf auf: Deutlich mehr als 30 Jahre hat der Doppeldecker auf dem Buckel, viele seiner Teile sind bereits ersetzt worden. Das Alter des Big Bass war dann ein Thema, als es um die Zukunft des Angebots ging: Im Kreis-Jugendhilfeausschuss hatten die Politiker diskutiert, ob der Big Bass vom ewigen Projekt zur Regeleinrichtung umgewandelt werden sollte. Die Alternative wäre das Aus gewesen. Viele Politiker fürchteten die Anschaffungskosten für ein neues Fahrzeug.

Doch Hilfe verspricht der Förderverein des Rollenden Jugendtreffs. Dessen Mitglieder verfolgten das Ziel, für die Anschaffung eines neuen Fahrzeugs zu sorgen. Dabei ist der Big Bass durchaus ein Vorbild für andere Kommunen: Vertreter der Jugendarbeit aus Städten in ganz Deutschland kommen immer wieder in die Gemeinden Niederkrüchten und Schwalmtal, um sich die Arbeit mit dem Doppeldecker erklären zu lassen. Der Bus fährt die kleinen Ortsteile an, um dort ein Angebot für Jugendliche zu sein und ihnen eine Anlaufstelle zu bieten.

Niederkrüchtens Bürgermeister Kalle Wassong, der zugleich Vorsitzender des Fördervereins ist, machte jetzt aus dem "Irgendwann" ein "Zeitnah". Er geht davon aus, dass 50.000 Euro erforderlich sind, um einen Doppeldecker zu erwerben und passend auszustatten.

Die vorhandene Summe erhöhte sich am Freitag bei der Auftaktveranstaltung zur Spendensammlung für den "New Big Bass" gleich sprunghaft. Nicht nur die Niederkrüchtener SPD hatte Geld mitgebracht, sondern auch der Pfarreirat. 2.402 Euro - das ist der Erlös des gemeinsamen Pfarrfests von St. Bartholomäus Niederkrüchten und St. Martinus Oberkrüchten. "Wir begleiten die Arbeit des Big Bass schon sehr lange und waren uns alle sofort einig, dass der Erlös des Pfarrfestes dort gute Dienste tun wird", sagte die Pfarreirats-Vorsitzende Helga Wassong.

Bürgermeister und Fördervereinsvorsitzender Wassong ist jedenfalls begeistert von so breit angelegter Unterstützung: "Es ist uns gelungen, die politischen Kräfte in den Gemeinden Schwalmtal und Niederkrüchten zu überzeugen." Es sei immer klar gewesen, dass die Entscheidung des Kreistags, den rollenden Jugendtreff in eine Regeleinrichtung umzuwandeln, auch der Startschuss für die Aktion "The new Big Bass" sein werde.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederkrüchten: Für den "Big Bass" soll Ersatz her


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.