| 00.00 Uhr

Familien-Tipp
Gaukler, Kunst und Feuershow

Viersen. An den ersten beiden Adventswochenenden lockt der romantische Weihnachtsmarkt Familien ins niederrheinische Freilichtmuseum in Grefrath

Pünktlich zum Advent öffnet der romantische Weihnachtsmarkt im niederrheinischen Freilichtmuseum in Grefrath seine Pforten. Rund 100 Künstler sind an den ersten beiden Adventswochenenden zu Gast. Geöffnet ist von Freitag bis Sonntag, 25. bis 27. November, sowie 2. bis 4. Dezember. Besucher sind willkommen freitags und samstags von 13 bis 21 Uhr (Einlass bis 20 Uhr), sonntags von 11 bis 20 Uhr (Einlass bis 19 Uhr).

"Der romantische Weihnachtsmarkt ist eine liebgewonnene Tradition in unserem Museum", sagt Museumsleiterin Anke Wielebski. Für das weihnachtliche Ambiente sorgt Künstlerin Kirsten Sauer: Sie hüllt das dunkle Gelände des Freilichtmuseums in ein Meer von Fahnen, Ölfackeln und Lichtprojektionen. "Alle Aussteller bieten hochwertiges Handwerk, kreative Kunst und trendige Unikate. Kitsch gibt es auf dem Romantischen Weihnachtsmarkt nicht", sagt Anke Peters vom Veranstalter "OpenMind ManagementService". Das Angebot reicht von Schmuck über Dekoratives bis hin zu kulinarischen Köstlichkeiten.

Zudem erwarten Kasper, der feuerspuckende Gaukler, die Wunschzettelfee oder ein Mäuseroulette die Besucher. Die kleinen Gäste können Stockbrot backen, Knusperhäuschen basteln und Bogenschießen. Im historischen Backhaus qualmt der Ofen. Der Schmied erzählt in der Museumsschmiede Märchen.

Für Samstag und Sonntag haben sich Nikolaus und Knecht Ruprecht angekündigt. Wer hungrig ist und Durst hat, wird im Innenhof der Dorenburg, im Hof Waldniel oder vor der Schmiede fündig. Die Feuershow ist samstags und sonntags um 17 und 18.30 Uhr vor der Dorenburg zu sehen, eine mittelalterliche Falknerey wird in der Hofanlage Waldniel gezeigt. Der Viersener Verein Versina zeigt, wie man sich im Mittelalter kleidete.

Das Tagesticket für den Weihnachtsmarkt kostet sieben Euro für Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren, ermäßigt fünf Euro. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt. Ermäßigte Tickets können für sechs Euro im Vorverkauf auf der Homepage der Veranstaltungsagentur (www.omms.net) erworben werden. Parkplätze stehen an der Stadionstraße 145 in Grefrath sowie am Samstag und Sonntag auf dem ehemaligen Johnson-Control-Gelände mit Shuttleservice zur Verfügung. Besucher sollten zudem auf die Beschilderungen achten. Das Museum selbst bleibt in der Woche zwischen den Weihnachtsmarkt-Wochenenden geschlossen. Es ist dann ab Dienstag, 6. Dezember, wieder regulär geöffnet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Familien-Tipp: Gaukler, Kunst und Feuershow


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.