| 00.00 Uhr

Viersen
Geburtstagskind verteilt Geschenke

Viersen: Geburtstagskind verteilt Geschenke
22 Vereine aus Brüggen, Niederkrüchten und Schwalmtal gehören zu den Empfängern von Spenden, die die Sparkasse Krefeld zur Verfügung gestellt hat. Auf der Wunschliste der Vereine stehen viele verschiedene Dinge - Lehrbücher für Flüchtlinge, ein Kühlschrank und ein Strom- und Wasseranschluss zum Beispiel. FOTO: H. Ahlen
Viersen. 22 Vereine und gemeinnützige Organisationen aus Brüggen, Niederkrüchten und Schwalmtal haben je 400 Euro von der Sparkasse Krefeld erhalten. Die Vereine können sich mit dem Geld nun lang gehegte Wünsche erfüllen. Von Heike Ahlen

Wer Geburtstag hat, bekommt Geschenke - normalerweise ist das so. Die Sparkasse Krefeld hat zu ihrem 175. Geburtstag den Spieß einfach umgedreht: 175 Vereine, gemeinnützige Organisationen oder Institutionen erhielten jeweils eine Spende über 400 Euro zur Erfüllung eines lang gehegten Wunsches. Insgesamt gab es 343 Bewerbungen es aus dem Geschäftsgebiet der Sparkasse Krefeld. Im Internet konnte jeder vom 25. September bis zum 22. Oktober abstimmen, täglich einmal unter Angabe der E-Mail-Adresse. "Wir haben das zum ersten Mal gemacht, wussten auch nicht, wie die Resonanz sein würde", sagt Tobias Hansen, Geschäftsstellenleiter in Waldniel. Nicht nur er war am Ende überwältigt: Mehr als 460.000 Stimmen wurden insgesamt abgegeben.

In Brüggen, Schwalmtal und Niederkrüchten haben es 22 Vereine geschafft, unter die ersten 175 zu kommen. Das Familienzentrum Anna Polmans in Amern erreichte mit 2.463 Stimmen Platz 3 in der Gesamtwertung. In der Eingangshalle gibt es einen Kletter-Kriech-und-Spiel-Parcours, der mit der 400-Euro-Spende nun erweitert wird.

Die Kita Sausewind in Brempt darf sich über neue Spiel- und Klettergeräte im Außenbereich freuen. Die alten waren nicht nur unansehnlich geworden, sie wiesen auch Sicherheitsmängel auf. Für das Vereinsheim St. Magdalena Schier, das von der Bruderschaft in Eigenleistung gebaut wurde, gibt es eine mobile Wand, die den Schießstand vom Rest des Gebäudes trennt, damit dort nach Herzenslust gekickert werden kann. Die Jugendgruppe des OSC Waldniel kann nun ein Trainingslager für Zwölf- bis 16-Jährige in Köln ausrichten.

Seit Jahrzehnten kümmert sich die Laarer St.-Petri-Bruderschaft um die Luzia-Kapelle. Jetzt möchten die Schützen gern einen Wasser- und Stromanschluss legen lassen, um die Blumen, die im Sommer rund um die Kapelle stehen, tränken und in der Adventszeit die Kapelle beleuchten zu können. Die Handballabteilung des SC Waldniel kann sich über einen Kühlschrank freuen, damit bei geselligen Veranstaltungen vor allem für die Handball-Jugend Getränke und Salate gekühlt werden können. Die Schützengesellschaft Boerholz-Alst bekommt ein Jugendgewehr, um Jugendliche fachgerecht an den Sport heranzuführen.

Der Förderverein der Grundschule Amern kann nun für die Kinder der dritten und vierten Klassen das Theaterprojekt "Mein Körper gehört mir", das Kinder vor sexuellem Missbrauch schützen soll, finanzieren. Für den Schießsportverein Niederkrüchten ist das Geld ein Grundstein für die Verwirklichung des Traums, mit einem Vereinsheim und einem Schießstand eine Bleibe zu finden, nachdem am alten Ort nach 46 Jahren der Mietvertrag gekündigt worden war. Das neue Domizil wird zurzeit am Mühlrather Hof renoviert. Auch der Niederkrüchtener Heimat- und Kulturverein gehört zu den Gewinnern. Er hatte sich das Geld für das laufende Jubiläumsjahr des 40-jährigen Bestehens gewünscht. Die KAB Brüggen-Bracht unterrichtet ehrenamtlich Flüchtlinge und andere ausländische Mitbürger in Deutsch. Vom Preisgeld werden Lehrbücher angeschafft.

Die Mannschaften des OSC Waldniel erhalten eine Balkenmatte, damit höchstmögliche Sicherheit gewährleistet ist, wenn die jungen Turnerinnen schwierige Elemente wie den Salto rückwärts erlernen. Beim TTC Waldniel werden die jugendlichen Tischtennis-Spieler bald mit einem Tischtennis-Roboter trainieren. Der bringt die Bälle in definierter Geschwindigkeit an bestimmte Stellen, so dass der Trainer die Schlagtechnik der jungen Leute gut schulen kann. Auf dem Gelände des van-Aaken-Stadions in Waldniel kann der SC Waldniel nun die Innenräume der beiden Nur-Dach-Häuser renovieren, die bei Trainingslagern als Übernachtungsmöglichkeit dienen. Der Förderverein Löwenzahn der KiTa Pusteblume aus Oberkrüchten möchte mit dem Geld den Werkraum wieder mit Leben und Aktivität füllen.

Wer in Zukunft auf dem Kunstrasenplatz bei Blau-Weiß Niederkrüchten kickt, der braucht als Auswechselspieler zumindest nicht mehr im Regen zu stehen - er kann auf wetterfesten Trainer- und Auswechselbänken sitzen, die von dem Geld gekauft werden sollen. Der Verein re-aktiv Schwalmtal, der sich darum kümmert, Menschen mit Einschränkungen durch orthopädische Erkrankungen oder Schmerzen wieder fitter zu machen, gehört auch zu den Gewinnern. Jungblut Born will das Preisgeld dazu verwenden, eine Hütte am Hariksee zu renovieren, wo die Boote untergebracht werden sollen.

Der Förderverein der Kita Kakiba in Niederkrüchten will die Hügel-Rutsche, die seit 15 Jahren der Mittelpunkt des Außengeländes ist, erhalten und restaurieren. Dafür ist jetzt Geld da. Der gemeinnützige Reit- und Fahrverein Venekotensee-Elmpt möchte die Beregnungsanlage in seiner Reithalle in Overhetfeld erneuern und verwendet das Spendengeld dafür. Das Schießsport-Zentrum Niederrhein hat sich zum Ziel gesetzt, ein ehemaliges Restaurant als zentrale Anlaufstelle für die Schützen des Kreises Viersen umzubauen. Die vorhandene, aber seit Jahren ungenutzte Thekenanlage soll im Rahmen eines Jugendprojektes für die Vereinsbewirtung wieder in Betrieb genommen werden. Und die Schwalmtalzupfer wollen eine Gitarre mit eingebautem Verstärker kaufen.

Das Jugendheim Effa erhielt von der Geschäftsstelle Waldniel einen Sonderpreis - nämlich das Geld für die heiß ersehnten Gartenmöbel. Es hatten ein paar Stimmen beim Voting gefehlt, die legte die Geschäftsstelle obendrauf.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Geburtstagskind verteilt Geschenke


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.