| 17.02 Uhr

Viersen
Gefahrguteinsatz der Feuerwehr bei Mars

Viersen: Gefahrguteinsatz der Feuerwehr bei Mars
Insgesamt waren etwa 80 Einsatzkräfte aus der gesamten Stadt an dem Einsatz beteiligt. FOTO: Heike Ahlen
Viersen. Ausgetretenes Desinfektionsmittel auf dem Gelände der Firma Mars hat in der Nacht zu Sonntag für einen Großeinsatz der Feuerwehr gesorgt. Verletzt wurde niemand.

In der Nacht zu Sonntag wurde gegen 2.30 Uhr die Feuerwehr zum Gelände der Firma Mars in Mackenstein alarmiert. Ein interner Alarm hatte angeschlagen, in einer Zumischeranlage war ein Desinfektionsmittel ausgetreten.

Mitarbeiter der Firma und Werksfeuerwehr trafen erste Maßnahmen, die Produktion wurde gestoppt. Die Feuerwehr rückte mit dem GSG-Zug - speziell ausgebildeten Kräften und Material für den Einsatz im Umgang mit gefährlichen Stoffen und Gütern - sowie dem ABC-Erkundungsfahrzeug an.

Insgesamt waren etwa 80 Einsatzkräfte aus der gesamten Stadt an dem Einsatz beteiligt. In Chemikalien-Schutzanzügen erkundeten erste Kräfte die Lage. Dass tatsächlich etwas ausgetreten sein musste, ließ sich bereits am beißenden Geruch feststellen. Eine Gefahr für die Bevölkerung habe jedoch nach Messungen zu keiner Zeit bestanden, erklärte Einsatzleiter und Wehrchef Frank Kersbaum, die Menge sei nur sehr gering gewesen. Kersbaum lobte die gute Zusammenarbeit mit dem Unternehmen und die Fachkunde des Personals.

Im Bereich der Zumischeranlage war ersichtlich, dass dort ein Desinfektionsmittel aus einem insgesamt 200 Liter fassenden Behälter ausgetreten war. Die Anlage ist so konstruiert, dass sich eventuell austretende Flüssigkeit in einem speziellen Auffangbehälter sammelt. Und darin, so Kersbaum, sei zu erkennen gewesen, wie gering die Menge gewesen sei. Gerade eben der Boden sei bedeckt gewesen. Das Fass mit der Desinfektionsflüssigkeit selbst habe kein Leck aufgewiesen.

Die Feuerwehr konnte nach knapp zwei Stunden wieder einrücken, weil die Lage stabil war. Noch im Laufe des Sonntags sollte eine Fachfirma zur Beseitigung der ausgelaufenen Flüssigkeit und zur Reparatur der Anlage kommen, damit die Produktion baldmöglichst wieder aufgenommen werden kann. Verletzt wurde niemand.

(hah)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Gefahrguteinsatz der Feuerwehr bei Mars


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.