| 00.00 Uhr

Niederkrüchten
Gemeinde will Vorkaufsrecht für Filetgrundstück sichern

Niederkrüchten. Der Einzelhandel in Alt-Niederkrüchten steht im Fokus

Platz für großflächigen, innerörtlichen Einzelhandel ist in der Gemeinde Niederkrüchten sehr rar. Das hat nicht zuletzt die äußerst schwierige und konfliktbeladene Suche nach einem Standort für den künftigen Vollsortimenter in Elmpt gezeigt. Darum will die Gemeinde in Alt-Niederkrüchten ein Filetstück im Zentrum für die mittelfristige Einzelhandelsentwicklung sichern. Konkret geht es um den Bereich, der von Hochstraße, Mittelstraße und Brempter Weg eingerahmt wird. Dort befinden sich unter anderem der Raiffeisenmarkt sowie die leerstehenden früheren Märkte von Kaiser's und Netto. Die Gemeinde will sich für diesen Bereich, der nach Norden hin bis zu den Häusern Brempter Weg 7 und Mittelstraße 37 reicht, ein Vorkaufsrecht sichern.

Dieses Vorkaufsrecht kann die Gemeinde geltend machen, wenn einer der Grundstücksbesitzer in dem besagten Areal einen Verkauf beabsichtigt - aber auch nur dann. Soll heißen: Die Gemeinde kann und wird keinen Zwang ausüben. Sie kann im Falle eines Verkaufs lediglich in den aufgerufenen Verkaufspreis eintreten. "Der Verkäufer hat keine Nachteile", betonte die Verwaltung. Der Hauptausschuss stimmte dem Ansinnen zu. "Wir möchten uns Handlungsmöglichkeiten für die Zukunft sichern", erklärte Planungsamtsleiter Tobias Hinsen im Gespräch.

Klar ist bereits, dass der Raiffeisenmarkt ins Gewerbegebiet Dam umzieht und dort im kommenden Jahr neu baut. Das alte Gebäude am Brempter Weg soll abgerissen werden und Platz machen für den Neubau eines Lebensmittel-Vollsortimenters. Dies könnte ein Anker für eine spätere weitere Einzelhandelsentwicklung sein.

(jos)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederkrüchten: Gemeinde will Vorkaufsrecht für Filetgrundstück sichern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.