| 00.00 Uhr

Niederkrüchten
Gemeindesportverband: Auflösung ist vom Tisch

Niederkrüchten. Bei der Mitgliederversammlung des Gemeindesportverbandes Niederkrüchten im Elmpter Bürgerhaus wurde kein neuer Vorsitzender und keine neue Geschäftsführerin gewählt. Die bisherigen Amtsinhaber Georg Ehrentraut und Tanja Strauss wollen aber nur noch so lange bleiben, bis sich Nachfolger gefunden haben.

Die zuvor diskutierte Auflösung des Verbands - in den vergangenen zehn Jahren hatte er 1200 Mitglieder verloren - ist aber erstmal vom Tisch.

Elf Vertreter aus acht der insgesamt 20 Mitgliedsvereine hatten an der Versammlung teilgenommen. Ronnie Goertz vom Landessportbund NRW legte ihnen das Ergebnis einer Klausurtagung mit Mitgliedern des GSV Niederkrüchten vor. In Kooperation mit dem Kreissportbund Viersen begleitet Goertz die Arbeit des Verbands. Gegenüber der Klausur hatte die Versammlung eine fast andere Besetzung.

Für Mittwoch, 13. April, ist jetzt ein "Runder Tisch" anberaumt. Dann sind Kommunikation und Kooperation zwischen den Vereinen, um sich zukunftsfähig aufzustellen, die Schwerpunktthemen. Nicht nur die Vorstandsmitglieder der GSV-Mitgliedsvereine sollen an dieser richtungsweisenden Veranstaltung teilnehmen. Gefragt sind vielmehr alle, die sich für das Thema Sport in der Gemeinde interessieren.

Jürgen Lasenga ließ sich in seinem Amt als stellvertretender Vorsitzender bestätigen, weil er keinem Verein angehört. Die Aufgabe des dritten Sportwartes übernahm neu Hans-Peter Dahlke (Sportverein Schwarz-Weiß Elmpt). Isabel Lehnen (Eintracht Niederkrüchten) ließ sich als Jugendwartin wiederwählen.

(off/busch-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederkrüchten: Gemeindesportverband: Auflösung ist vom Tisch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.