| 00.00 Uhr

Viersen
Gesungen von Goethes Liebeslust und -leid

Viersen. Brüggen "Glücklich allein ist die Seele, die liebt." Das sind Goethes Worte, und der wusste, wovon er schrieb. Goethe wusste auch von den Schmerzen der unglücklichen Liebe zu dichten ("Erster Verlust"). Zu den Komponisten, die zu Goethes Empfindungen und Sprache die passende Musik fanden, gehören Franz Schubert und Hugo Wolf. Bei einer Matinee stellten Volker Mertens (Bass-Bariton), Maren Siegel (Sopran) und Blandine Höfer (Klavier) gestern in der Burg Brüggen Goethe-Vertonungen der Komponisten vor - und fanden damit viel Anklang bei den zahlreich erschienen Zuhörern.

Die Auswahl der Lieder beschränkte sich nicht nur auf Liebeslust und -leid im engeren Sinn. Lieder, die die Liebe zur Natur zum Inhalt haben ("Ganymed"), wurden ebenso berücksichtigt wie solche, die übersteigerte Selbstliebe und -einschätzung aufspießen ("Prometheus"). Fürs Verständnis trug Siegel Textpassagen aus Manfred Ostens "Goethe und das Glück" vor. Mertens und Siegel wechselten sich im Vortrag der Schubert-Lieder ab, wobei neben dem lyrischen auch das dramatische Element zu seinem Recht kam (Mertens mit "Prometheus").

Mit drei Hugo-Wolf-Liedern wusste Siegel zu punkten, darunter "Nur wer die Sehnsucht kennt". Beide Sänger zeichneten sich durch große, tragende Stimmen und sicheren Vortrag aus. Einfühlsam war die Begleitung von Blandine Höfer. Humorvoll geht es bei der nächsten Matinee am 17. Dezember zu. Dann heißt es: "Oh Pannenbaum". gho

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Gesungen von Goethes Liebeslust und -leid


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.