| 00.00 Uhr

Viersen
Gladbacher Ärzte auf der Besten-Liste

Die Top-Ärzte aus Gladbach
Die Top-Ärzte aus Gladbach FOTO: Mariahilf
Viersen. Die "Focus"-Ärzteliste ist nicht unumstritten. Dennoch sehen es viele Krankenhäuser als eine Auszeichnung an, wenn eigene Mediziner aufgeführt werden. Sechs Ärzte aus Mönchengladbach gehören zu den Top-Spezialisten. Von Angela Rietdorf und Dieter Weber

Vier Ärzte von den Kliniken Maria Hilf mit dem Standort St. Franziskus an der Viersener Straße, ein Mediziner vom Neuwerker Krankenhaus "Maria von den Aposteln" und eine Spezialistin des Evangelischen Johanniter-Krankenhauses Bethesda stehen auf der jüngsten "Focus"-Ärzteliste. Es sind:

Der Chefarzt der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Gastroenterologie steht zum wiederholten Mal auf der Focus-Liste. Und zwar für den Bereich der medikamentösen Tumortherapie - und das als einziger am linken Niederrhein. Zum Vergleich: Die Uni-Kliniken Aachen, Düsseldorf und Köln sind in diesem medizinischen Schwerpunkt nicht mit einem Experten vertreten, wohl aber der Standort Mönchengladbach mit Professor Graeven. Er wurde 1960 in Düsseldorf geboren, hat in Hamburg studiert und 1985 den Abschluss gemacht. Graeven gilt als Kapazität und ist unter anderem in der Krebsgesellschaft Nordrhein-Westfalen aktiv.

Als Chefarzt der Klinik für Urologie steht er einem der erfolgreichsten Fachbereiche der Kliniken Maria Hilf vor. Er freue sich sehr, dass neben der onkologischen Expertise im Prostatakarzinom-Zentrum auch die Arbeit in einem weiteren Bereich diese Anerkennung gefunden habe, sagt Professor Sperling: "Die Andrologie (Erkankungen des männlichen Körpers, Anm. der Redaktion) stellt bei uns, als größte Urologie in NRW, einen überregionalen Anziehungspunkt dar." Sperling wurde 1964 in Bochum geboren und hat bis zum Abschluss 1991 in Bochum, in Essen und in Bern studiert.

Die Chefärztin der Strahlentherapie ist, was die Focus-Ärzteliste angeht, "ein alter Hase". Das heißt: Wegen ihrer großen Fachkompetenz und ihrem Engagement in nationalen und internationalen Studien wurde sie bisher mehrfach gelistet. Zu dieser Zeit war sie aber noch an der Uni Freiburg tätig. Inzwischen arbeitet sie in den Kliniken Maria Hilf. Ihr Anliegen ist es, die Heilung von Krebs mit optimaler Schonung des gesunden Gewebes möglich zu machen: "Häufig kann die Strahlentherapie auch helfen, bei fortschreitender Erkrankung die optimale Lebensqualität zu erzielen." Professor Nestle ist Jahrgang 1964 und hat in Mainz und Freiburg studiert; Abschluss: 1990.

Seine Klinik ist die größte selbstständige Klinik für Pneumologie, Allergologie sowie Schlag- und Beatmungsmedizin im großen Umkreis. Weder die Uni Düsseldorf noch die Uni Aachen verfügen über eine vergleichbare Einrichtung. Pro Jahr werden etwa 1000 Patienten mit der Diagnose COPD - chronisch-obstruktive Lungenerkrankung - in Mönchengladbach versorgt, alle Verfahren zur Behandlung der Lungenerkrankung werden angeboten. Chefarzt Meyer ist 1954 in Hamburg geboren worden und hat in Hamburg, St. Gallen (Schweiz) und in San Diego (USA) studiert; Abschluss 1986.

Seit 2007 ist er Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie am Krankenhaus Neuwerk, dessen Ärztlicher Direktor Professor Granderath seit 2010 ist. Der gebürtige Mönchengladbacher (1968) hat in Düsseldorf und Aachen studiert und stand auch bereits im Vorjahr auf der Focus-Liste. Er gilt als Top-Mediziner für Hernienchirurgie, speziell für die Behandlung des Zwerchfellbruchs. Granderath wendet seit mehr als 20 Jahren minimalinvasive Operationsverfahren an. Einen Namen hat er sich auch als Spezialist für Antirefluxchirurgie und Adipositaschirurgie gemacht.

Im Bereich Brustkrebs und gynäkologische Tumore wurde Professor Ulrike Nitz bereits mehrmals als Topmedizinerin vom Focus ausgezeichnet. Sie leitet das Brustzentrum des Evangelischen Krankenhauses Bethesda der Johanniter. Mit mehr als 500 primär erstdiagnostizierten Brustkrebserkrankungen pro Jahr ist es eins der größten Brustzentren bundesweit. Durch die regelmäßige Teilnahme an diversen auch internationalen Brustkrebsstudien gehört es zu den Vorreitern in der Entwicklung neuer Karzinom-Therapien. Sie stammt aus Strümp und hat in Brüssel, Bonn (Philosophie) und in Essen studiert, Abschluss 1985.

(Krankenhaus Bethesda)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Gladbacher Ärzte auf der Besten-Liste


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.