| 00.00 Uhr

Viersen
Grillen nur auf ausgewiesenen Plätzen

Welcher Grill passt zu mir?
Welcher Grill passt zu mir? FOTO: Shutterstock/Sean Locke Photography
Viersen. Offenes Feuer sowie Glut ist auf öffentlichem Gelände verboten. Jedoch besitzen Viersen und Nettetal einen Grillplatz. In der Kreisstadt kann auf der Wiese am Hohen Busch gegrillt werden, in Hinsbeck gibt es einen Platz auf der Heide Von Christina Böttner

Da das Thermometer in diesen Tagen bis über die 20-Grad-Marke geklettert ist und ein langes Feiertagswochenende bevorsteht, erwarten die Städte Viersen und Nettetal viele Grillveranstaltungen. Diese sind aber nur auf privatem Gelände und öffentlich ausgewiesenen Grillplätzen erlaubt. Auf allen weiteren öffentlichen Plätzen sind Lagerfeuer und Grillen untersagt.

"Ich bin selber leidenschaftlicher Griller und habe somit großes Verständnis", sagt Thomas Ricker, Leiter des Viersener Ordnungsamtes. Er ergänzt aber: "Jedoch freuen wir uns über eine vernünftige Nutzung des Grillplatzes, damit dieser uns noch lange erhalten bleibt." Gemeint ist die Wiese am Hohen Busch. Dort gibt es fünf Feuerstellen im Boden, es kann aber auch der private Grill mitgebracht werden. Während der Saison ist zudem ein großer Metallcontainer aufgestellt, in dem die Griller ihre erloschene Asche entsorgen können. Auch eine mobile Toilette ist von April bis September aufgestellt.

Damit es friedlich bleibt auf dem Viersener Grillplatz, patrouillieren Ordnungsdienst und Polizei regelmäßig auf dem Gelände. "Die meisten benehmen sich vorbildlich. Dennoch gibt es immer ein paar schwarze Schafe", sagt Ricker. Im Extremfall erhalten Störenfriede einen Platzverweis oder müssen ein Bußgeld bezahlen. Zudem weist der Ordnungsamtsleiter darauf hin, dass "kein Holz aus dem nahegelegenen Wald für das Feuer benutzt werden darf".

Region: Das sagen Metzger in der Region FOTO: Endermann, Andreas

Ähnliches gilt auch in Hinsbeck auf der rund 1000 Quadratmeter großen Grillwiese auf der Heide. Diese befindet sich direkt gegenüber der Jugendherberge Vierlinden. Auf dem städtischen Grillplatz gibt es eine große Feuerstelle, die "nur mit Holzkohle genutzt werden darf", sagt Stadtsprecher Jan van der Velden. Ein eigenes Grillrost müsse mitgebracht werden. Eine Toilette ist nicht vorhanden. Auch in Nettetal kontrolliert der Ordnungsdienst regelmäßig beliebte Plätze. Dabei betont der Stadtsprecher, dass ein Grillen etwa am See verboten ist, "Jeder soll grillen können, aber nur dort, wo es erlaubt ist und dabei die Regeln einhalten. Dann passiert nichts vonseiten der Stadt", sagt van der Velden.

Wer weder auf öffentlichem Gelände noch bei sich privat grillen möchte, hat darüber hinaus die Möglichkeit, organisierte Grillpartys zu buchen. Das Strandrestaurant Krickenbecker See in Hinsbeck, das Bauerncafé Mayhof in Leuth und der Alte Braukeller in Kindt bieten zum Teil überdachte Grillplätze zum Mieten an. Genauere Informationen dazu gibt es im Internet unter www.nettetal.de.

Das kommt bei den Düsseldorfern auf den Grill FOTO: RED

Beide Städte rechnen ab heute mit großem Andrang auf den Grillplätzen. "In den Viersener Facebook-Gruppen verabreden sich viele Jugendliche bereits zum Grillen", berichtet Ricker. Zudem werde der Viersener Grillplatz auch regelmäßig von Familiengruppen und den Pfadfindern genutzt. "Grillen liegt total im Trend", sagt der leidenschaftliche Griller und liefert noch einen Tipp mit: "Selbst gemachte Burger sind sehr lecker und vielseitig. Dabei gibt's ein breites Spektrum an Zutaten. Natürlich sollten die Brötchen selbst gebacken sein."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Grillen nur auf ausgewiesenen Plätzen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.