| 00.00 Uhr

Viersen
Große tänzerische Leistung in der Festhalle

Viersen. Auch mit 25 statt mit 155 Tänzern gefiel Tschaikowskis "Dornröschen" in Viersen.

Freunde des klassischen Balletts kamen in der gut besuchten Festhalle auf ihre Kosten. Das "Ballett Classic München" mit Solisten des Bayrischen Staatsballetts gefiel mit Tschaikowskis "Dornröschen", einem der beliebtesten Werke des Tanztheaters.

Die Choreographie orientierte sich an der Uraufführung in St. Petersburg. Die stammte 1890 von einem der ganz Großen seiner Zunft, vom französisch-russischen Ballettmeister Marius Petipa. Der kombinierte französische, italienische und russische Stilelemente und gilt heute als Nestor des klassischen Balletts.

Allerdings konnte er seinerzeit 155 Tänzer verpflichten. Die würden mit dem besten Willen nicht auf die Festhallen-Bühne passen, und für eine Tournee wären mit solchen Dimensionen sowohl die finanziellen wie die logistischen Grenzen weit überschritten. Die aus Rumänien stammende, als Tänzerin viele Jahre auf namhaften deutschen Bühnen erfolgreiche Choreographin Rosina Pop-Kovács bearbeitete Petipas überlieferte Konzeption für 25 Tänzer und eine schlichtere Ausstattung. Bis auf ein Hintergrundbild, das den Ausblick aus einem Schloss in eine schöne Landschaft zeigte, wurde auf ein Bühnenbild verzichtet. Und was unter Kostengesichtspunkten wohl kaum anders machbar ist: Die Musik kam von der Tonkonserve und nicht, was natürlich mehr Atmosphäre schafft, live aus dem Orchestergraben. Trotzdem: Unter den gegebenen Bedingungen war eine sehr ansprechende Aufführung zu sehen, die, wie dem häufigen Szenenapplaus zu entnehmen war, auch vom Publikum dankbar angenommen wurden.

An die Tänzerinnen und Tänzer wurden hohe Anforderungen gestellt, die von allen mit Bravour bewältigt wurden. Besondere Erwähnung verdienen die Solisten in den Hauptrollen: Elena Karpuhina als Prinzessin Aurora und Maxim Chashchegorov als Prinz Désiré. Aber auch alle anderen Ballett-Mitglieder zeichneten sich durch große tänzerische Leistungen aus, nicht zuletzt beim regelmäßig verlangten Spitzentanz.

Der Aufruf, für die Statisterie Interessenten aus Viersen zu gewinnen, war erfolgreich; vier einheimische Mitwirkende waren mit Freude und Engagement bei der Sache.

(gho)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Große tänzerische Leistung in der Festhalle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.