| 00.00 Uhr

Niederkrüchten
Grünes Licht für Bürgerentscheid

Niederkrüchten: Grünes Licht für Bürgerentscheid
Sebastian Polmans (vorne links) mit der Vorsitzenden des BUND Stadt und Kreis Viersen, Almut Grytzmann-Meister, gestern bei der Übergabe des Natur-, Tier- und Umweltschutzpreises "Distel" am Rande der Wiese im Landschaftsschutzgebiet Elmpter Bachtal. FOTO: Franz-Heinrich Busch
Niederkrüchten. Der BUND hat Schriftsteller Sebastian Polmans mit der "Distel" ausgezeichnet. Grund: sein Einsatz für die Wiese an der Mönchengladbacher Straße. Die Kommunalaufsicht hat inzwischen grünes Licht für den Bürgerentscheid gegeben. Von Birgitta Ronge

Für seinen Einsatz für den Erhalt der Wiese an der Mönchengladbacher Straße in Elmpt hat der aus Niederkrüchten stammende Schriftsteller Sebastian Polmans gestern die "Distel" erhalten. Den nicht mit einem Geldbetrag dotierten, sondern rein ideellen Natur-, Tier- und Umweltschutzpreis vergab der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Stadt und Kreis Viersen an Polmans, weil er sich "mehrfach und öffentlich für den Erhalt und Schutz dieses Stückchens Natur eingesetzt und durch seine schriftlichen und mündlichen Beiträge viele Bürgerinnen und Bürger zum Umdenken angeregt und viele Mitstreiter in ihrer Ablehnung dieses natur-widrigen Projektes bestärkt" habe, begründete die Vorsitzende des BUND Stadt und Kreis Viersen, Almut Grytzmann-Meister, die Wahl. Seiner Beharrlichkeit sei es letztlich zu verdanken, dass die Ratsmehrheit in Niederkrüchten schließlich - weil sie selbst keine Entscheidung treffen konnte - den Weg für einen Bürgerentscheid am 29. November frei gemacht habe, heißt es weiter.

Polmans dankte mit einem Gedicht an die "liebe, grüne Wiese" und erinnerte an vorangegangene Aktionen: "Der Bach trägt kaum noch Wasser, aber wenn man vor ihm steht und still ist, kann man ihn spüren. Gemeinsam mit Freunden stehe ich seit über einem Jahr für die Wiese im Elmpter Bachtal ein. Sie liegt uns und mir am Herzen. Wir haben eine Online-Petition geschaltet, bei der knapp 10.000 Menschen aus ganz Deutschland sich für den Erhalt der Wiese ausgesprochen haben. Wir haben eine Aktion für eine gute Zeit auf dem Marktplatz veranstaltet und gemeinsam mit Naturschutzgemeinschaften eine informative Begehung entlang des Bachtals, an der über 70 Menschen teilnahmen. Wir haben zahlreiche Briefe geschrieben, die seitens der Politik leider oft ignoriert wurden. Ein paar Wenige allerdings haben uns auch unterstützt."

Polmans' Einsatz für den Erhalt der Wiese entstand mit dem Plan, dort einen Vollsortiment-Supermarkt zu errichten. Der Standort liegt im Landschaftsschutzgebiet Elmpter Bachtal. Nicht nur die Planung eines Supermarkts im Landschaftsschutzgebiet erfuhr in den vergangenen Monaten Kritik, auch die Verkehrssituation dort war Gegenstand von Diskussionen. Einen weiteren möglichen Standort für einen Vollsortiment-Supermarkt in Elmpt gibt es inzwischen an der Overhetfelder Straße im Heineland. Auf die Frage, welcher Standort der geeignetere sei, konnte der Gemeinderat im Sommer keine Antwort finden, bei einer Abstimmung kam es zum Patt. Daher sind nun für Sonntag, 29. November, die Bürger aufgerufen, zu entscheiden.

Als die Unterlagen für den Bürgerentscheid in den Briefkästen der Niederkrüchtener landeten, war die Irritation groß, lag doch den Unterlagen ein Schreiben bei, in dem sich der Verfasser für den Standort an der Mönchengladbacher Straße aussprach. Unterzeichnet war dieses Schreiben mit "Ihr Bürgermeister". Es stammte noch aus der Feder Herbert Winzens und war nicht von seinem Nachfolger Kalle Wassong verfasst worden. Daraufhin wurde die Kommunalaufsicht eingeschaltet, die die Rechtmäßigkeit des Bürgerentscheides überprüfte.

Wie die Gemeindeverwaltung gestern mitteilte, habe der Landrat die Eingaben inzwischen abschließend geprüft "und festgestellt, dass die bisherige Handlungsweise der Verwaltung zur Durchführung des Bürgerentscheides korrekt war. Die Stimmempfehlung durch den bisherigen Bürgermeister Herrn Winzen stellt keinen Rechtsverstoß dar und ist auf den Bürgermeister als Organ der Gemeinde zu beziehen, unabhängig davon, wer dieses Amt bekleidet." Der Bürgerentscheid werde wie vorgesehen am 29. November durchgeführt.

Für Samstag, 21. November, 11 Uhr, laden die Initiatoren des Bürgerbegehrens, Yvonne Jeurißen und Bennett Gielen, Interessierte zu einer Informationsveranstaltung auf das Areal an der Mönchengladbacher Straße ein (hinter dem Grillcenter). Unterstützt werden sie von Werner Hommen und Beate Siegers. Interessierte können danach auch den Standort im Heineland besichtigen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederkrüchten: Grünes Licht für Bürgerentscheid


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.