| 00.00 Uhr

Niederkrüchten
Halteverbot auf der Mittelstraße in Niederkrüchten

Niederkrüchten. Ein absolutes Halteverbot soll auf der Bergauf-Passage der Mittelstraße zwischen Rathausstraße und Oberkrüchtener Weg für mehr Sicherheit und Verkehrsfluss sorgen. Bergab in Richtung Lindbruch gibt es ebenfalls ein absolutes Halteverbot, allerdings zeitlich beschränkt auf Werktage von 7 bis 19 Uhr.

Mit dieser Maßnahme wollen die Gemeinde Niederkrüchten und das Straßenverkehrsamt des Kreises Viersen die immer wieder auftretenden Verkehrsstörungen auf der Mittelstraße beheben. Sie werden vor allem durch parkende Fahrzeuge auf dem bergseitigen Abschnitt der Mittelstraße hervorgerufen. Wie die CDU in einem Antrag erläutert, führt das dazu, dass Busse und Pkw auf der Bergseite immer wieder stoppen müssen, um den Gegenverkehr passieren zu lassen. Das ziehe nicht selten Rückstaus bis in die enge Kurve vor der Einmündung Rathausstraße und damit gefährliche Situationen für Fußgänger nach sich. Bei Eis- und Schneeglätte ist als weiteres Problem schon des öfteren hinzugekommen, dass Busse in der Steigung nicht anfahren konnten oder sich quer stellten.

Die bisherige Regelung, nach der das vorhandene Halteverbotsschild mit dem Zusatz "bei Eis- und Schneeglätte" versehen ist, habe sich als nicht praktikabel erwiesen, so die Verwaltung.

(jos)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederkrüchten: Halteverbot auf der Mittelstraße in Niederkrüchten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.