| 00.00 Uhr

Viersen
Hauptschüler testen Ausbildungsberufe

Viersen. Hava Rushidi (15) und Sofia Giannakidou (16) sind momentan auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Hava möchte Verkäuferin werden, Sofia Einzelhandelskauffrau. Beim Edeka-Markt Zielke am Westgraben in Dülken konnten sie einen Tag lang in der Praxis testen, welche Arbeit hinter ihren Traumberufen steckt. Von Jannetta Janssen

Bei den Neunt- und Zehntklässlern sind Lebensläufe und Bewerbungen gerade das bestimmende Thema. Denn am 1. August startet das neue Ausbildungsjahr. Unternehmen und Betriebe im Kreis Viersen suchen dafür derzeit Auszubildende. Auch Zielkes Edeka-Markt möchte zum Herbst wieder Nachwuchs einstellen. Gemeinsam mit der Gemeinschaftshauptschule Süchteln hat der Markt eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Grundlage ist die Initiative "Kooperation Schule-Wirtschaft" der Wirtschaftsförderung der Stadt Viersen. Die Kooperation erlaubt es Schülern, im Edeka-Markt in Ausbildungsberufe hineinzuschnuppern: 15 von ihnen haben so bei Zielke an der Fleisch-, Fisch- und Käsetheke sowie in den Obst- und Gemüse-Bereichen einmal vorbeigeschaut.

Bereits im vergangenen Jahr hatte sich bei Zielke ein Schüler der Gemeinschaftshauptschule nach einer Koch-Aktion für Schüler erfolgreich für einen Ausbildungsplatz als Metzger beworben. "Das ist auch ein Grund, warum wir die Zusammenarbeit vertiefen möchten", sagte Schulleiterin Helga Müsch.

Nach kurzer Einführung ging es für die 15 Interessierten direkt in die jeweiligen Abteilungen. Dort berichteten die Fachkräfte - in entsprechenden Kitteln und Handschuhen gekleidet - von ihrer Arbeit und worauf es in ihrem Beruf ankommt. Hinter der Fleischtheke etwa ging es darum, woraus eigentlich Fleischsalat gemacht wird. Die Schüler konnten es erahnen, als Anja Zielke Schinkenwurst herausholte und in wenigen Minuten nach Zugabe von Gewürzgurken, Mayonnaise, Salz und Pfeffer ein selbst gemachter Fleischsalat entstand. Auch bei der Zubereitung von Frikadellen durften die Schüler helfen. Zielke machte ihnen Mut: "Die Anzahl an Ausbildungsplätzen ist nicht beschränkt, gute Leute werden immer gesucht."

Die Schüler waren begeistert von der Aktion, solch einen Einblick würden sie sich auch für andere Branchen wünschen, sagten sie. Es sieht gut aus: "Wir arbeiten aktuell mit 20 Unternehmen im Kreis zusammen und möchten diese Kooperation vertiefen", sagte Veronika Kreuzer von der Wirtschaftsförderung der Stadt Viersen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Hauptschüler testen Ausbildungsberufe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.