| 00.00 Uhr

Viersen
Heuwiese und Holzstapel brannten: Kripo sucht Mountainbiker als Zeugen

Viersen: Heuwiese und Holzstapel brannten: Kripo sucht Mountainbiker als Zeugen
Ein großer Holzstapel stand am Dienstagabend an der Oedter Straße lichterloh in Flammen. FOTO: Günter Jungmann
Viersen. Haben Unbekannte das Holz bewusst angezündet? Am Dienstag gegen 20.20 Uhr wurde der Polizei gemeldet, dass in einem Waldstück an der Oedter Straße in Süchteln ein 180 Kubikmeter großer Holzstapel in Flammen stand. Rund 35 Wehrleute bekämpften den Brand. Die Flammen schlugen laut Feuerwehr-Chef Frank Kersbaum bis zu 15 Meter hoch.

Mit Hilfe eines Radladers zogen die Wehrleute den brennenden Stapel auseinander und löschten das Feuer. Die Kripo ermittelt wegen Verdachts der Brandstiftung und bittet Zeugen, Beobachtungen unter der Nummer 02162 3770 zu melden. Laut Polizei hielt sich ein Mountainbike-Fahrer in der Nähe des Brandorts auf. Er könnte ein wichtiger Zeuge sein. Auch Leute, die den Radfahrer identifizieren können, sollten sich bei der Kripo melden.

Der Radfahrer ist etwa 1,80 bis 1,90 Meter groß und 40 bis 50 Jahre alt. Er trug kurze Haare, eventuell einen Stoppelschnurrbart sowie eine Brille mit hellem Gestell. Der Mann war mit einem schwarz-blau-roten Fahrrad-Dress bekleidet, hatte einen blau-schwarzen Rucksack bei sich und trug einen schwarzen Helm. Er war mit einem schwarzen Mountainbike mit rot- oranger Aufschrift unterwegs.

Für den ersten großen Flächenbrand des Jahres rückte die Feuerwehr gestern Vormittag aus. Zwischen Niers und Rheinstraße war eine Heuwiese von einigen hundert Quadratmetern in Brand geraten. Viele Menschen sahen die starke Rauchentwicklung.

Derzeit besteht aufgrund der Trockenheit im Wald oder im Buschwerk erhöhte Brandgefahr. Die Polizei bittet um Vorsicht: "Werfen Sie nicht achtlos Zigarettenkippen oder Ähnliches weg. Es kann zu einer ungewollten Entzündung mit schwerwiegenden Folgen führen", so Polizeisprecherin Antje Heymanns.

(jon/ saja)