| 00.00 Uhr

Viersen
Hör-Abend: So schön kann Liebe sein

Viersen. RP-Redakteur Wolfram Goertz stellt in der Festhalle Viersen wieder Songs und Arien vor - diesmal erklingen Kompositionen von W. A. Mozart, Giacomo Puccini, Lionel Richie, Joe Cocker, Kylie Minogue und anderen Von Birgitta Ronge

Seine Hör-Abende in der Festhalle Viersen sind mittlerweile Tradition geworden. Am Donnerstag, 27. Oktober, kümmert sich Wolfram Goertz, Musikredakteur der Rheinischen Post, nun um das Motto: "So schön kann Liebe sein". Goertz wird eine Reihe berühmter Liebesduette aus der Musikgeschichte auf CD vorspielen und kommentieren.

Dabei lässt er lauter Berühmtheiten aufeinandertreffen: Wolfgang Amadeus Mozart und Joe Cocker, Giacomo Puccini und Robbie Williams, Richard Wagner und Lionel Richie, Claudio Monteverdi und Kylie Minogue - und natürlich viele andere. Wie schon in den Vorjahren verspricht dieser Abend unter dem Motto "Betreutes Hören" ungewöhnliche musikalische Begegnungen, lehrreiche Erfahrungen und nostalgische Erinnerungen. Große Emotionen sind garantiert, Heiterkeit ist nicht ausgeschlossen.

Goertz, der aus Mönchengladbach stammt und in Dülken Abitur machte, hat seinen Vortrag in diesem Jahr bereits beim "Düsseldorf Festival" in der (zweimal ausverkauften) Neanderkirche gehalten. Dort schrieb Jessica Balleer in unserer Zeitung über den Abend: "Wenn Goertz eine Arie oder Pop-Ballade ankündigte, war da so eine wissende Vorfreude in den Gesichtern zu sehen und die Bereitschaft, an der zuvor angekündigten Liedstelle in gemeinsames Gelächter auszubrechen oder sie mit einem anerkennenden Nicken zu würdigen. Die Empathie war beiderseits. Zu jeder Zeit war Goertz ein Gastgeber, wie ein aufmerksamer Partner. Immer bereit, die Stimmung des Gegenübers wahrzunehmen und darauf mal verständnisvoll, oft schelmisch zu reagieren."

Die Einnahmen dieses Benefizkonzerts werden wie in den vergangenen Jahren für die Förderung der Interdisziplinären Ambulanz für Musikermedizin am Universitätsklinikum Düsseldorf bereitgestellt. Diese Ambulanz, eine einzigartige Institution in Nordrhein-Westfalen, kümmert sich ausschließlich um erkrankte Musiker; Wolfram Goertz, der Musik und Medizin studiert hat, leitet sie.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Hör-Abend: So schön kann Liebe sein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.