| 00.00 Uhr

Brüggen
Horizontales Gewerbe soll mehr Steuern einbringen

Brüggen. Durch die Erhöhung der Vergnügungssteuer für Geldspielautomaten von 15 auf 20 Prozent hofft die Gemeinde Brüggen auf Steuermehreinnahmen von rund 24.000 Euro. Die "Sexsteuer" beträgt je Veranstaltungstag und angefangene zehn Quadratmeter Veranstaltungsfläche in geschlossenen Räumen 2016 statt 2,50 Euro nun drei Euro. Hier rechnet die Gemeinde mit Mehreinnahmen von rund 8.500 Euro. Der Steueransatz im Haushalt liegt damit bei insgesamt 48.

500 Euro "Sexsteuer"-Einnahmen. Der Gesamtansatz für die Vergnügungssteuer für den Haushalt 2016 liegt bei 150.000 Euro. In der Finanzausschusssitzung regte Thomas Schmidt (CDU) an, die angegebene Quadratmeterzahl der Betriebe zu überprüfen. Kämmerer Oliver Mankowski erläuterte dazu, dass schon ein Termin vorgesehen sei, um zu prüfen, ob der Bestand immer noch so sei wie angegeben.

(bigi)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Brüggen: Horizontales Gewerbe soll mehr Steuern einbringen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.