| 00.00 Uhr

Viersen
Im Rausch der Heimat

Die Brunnen plätschern wieder!
Die Brunnen plätschern wieder! FOTO: Glade
Viersen. Frühling lässt nicht sein blaues Band, sondern 19 Pumpen peitschen. Hydraulik hilft dem H2O in Viersens Brunnen und Wasserspielen jetzt wieder an die Oberfläche, macht die kunstvoll gehauenen, liebevoll geformten Wasserspender zu Oasen der guten Laune. Von Martin Röse

Frühling, ja du bist's! Besonders dort, wo es jetzt sprudelt, plätschert, tröpfelt, rauscht, murmelt. Und wo noch nicht alles fließt, da laufen immerhin die Vorbereitungen dafür, berichtet Ute Feyen, Referentin der Bürgermeisterin: "Am Bahnhof und im Casino-Garten werden in dieser Woche die vorbereitenden Maßnahmen ergriffen.

"Dann materialisiert sich das kühle Nass auch wieder vor dem Bahnhof zu einer Fontäne, sorgt das Wasser für die kleine Sommerfrische zu Hause. Und in rund einem Monat stellt die Stadtverwaltung auch die Wasserspielanlagen auf vier Kinderspielplätzen an. Dann fließt wirklich alles, können sich die Viersener dem Heimatrauschen hingeben. Dabei nähren sich die Wasserspender aus ganz unterschiedlichen Quellen: Auf Grundwasser greifen zum Beispiel die drei Mispeln in Viersens Fußgängerzone zurück, aus einem Frischwassertank wird der Brunnen im Lyzeumsgarten versorgt, wieder andere Wasserspeier sind an Vorratstanks angeschlossen.

Wer Zeit und Muße hat, kann vieles entdecken. In Süchteln zum Beispiel den Weber Heinrich Lennackers, der dem Bildhauer Hans Dammann Modell stand für den Weberbrunnen. Dammann musste versprechen, das Tuffstein-Kunstwerk erst nach Lennackers Tod zu beginnen. 1922 war es so weit.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Im Rausch der Heimat


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.