| 00.00 Uhr

Viersen
Ingo Schabrich ist neuer Kreisdirektor

Viersen: Ingo Schabrich ist neuer Kreisdirektor
Landrat Dr. Andreas Coenen (r.) gratuliert dem neuen Kreisdirektor Ingo Schabrich nach der offiziellen Vereidigung. FOTO: Benedikt Giesbers
Viersen. Landrat Coenen vereidigt langjährigen Dezernenten.

Ingo Schabrich ist neuer Kreisdirektor des Kreises Viersen. Der bisherige Dezernent wurde im Anschluss an die jüngste Kreistagssitzung von Landrat Dr. Andreas Coenen zum Kreisdirektor ernannt, vereidigt und in sein Amt eingeführt. "Ihre Arbeit ist geprägt von Fachkunde, Verantwortungsbewusstsein, Zuverlässigkeit sowie Engagement und Beharrlichkeit. Die langjährige Verwaltungserfahrung wird Ihnen ebenso zugutekommen wie die Fähigkeit, sich in neue Strukturen und Themen einzudenken", sagte Coenen.

Der 51-jährige Schabrich war am 10. Dezember als Nachfolger des jetzigen Landrates vom Kreistag einstimmig zum neuen Kreisdirektor gewählt worden. "Das Votum des Kreistags hat mich sehr gefreut und ist Ansporn für die kommenden Jahre", sagte Schabrich. Der gebürtige Kölner machte sein Abitur am Friedrich-Spee-Gymnasium in Geldern und studierte anschließend an der Universität in Trier Rechtswissenschaften. Nach der zweiten juristischen Staatsprüfung im September 1992 begann seine Karriere im öffentlichen Dienst im Februar 1993 bei der Stadt Krefeld, wo er unter anderem im Rechtsamt das Bau- und Planungsdezernat betreute und als Fachbereichsleiter der zentralen Finanzsteuerung tätig war.

Ingo Schabrich begann seine Laufbahn beim Kreis Viersen im Juni 2009 als Dezernent für Jugend, Soziales und Gesundheit, anfangs zudem für Verbraucherschutz. "Viele der getroffenen Entscheidungen beeinflussen das Leben der Menschen unmittelbar. Ich weiß, dass wir beim Kreis Viersen für die kommenden Aufgaben gut aufgestellt sind - nicht zuletzt mit dem neuen Kreisdirektor Ingo Schabrich", so Coenen.

(kai)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Ingo Schabrich ist neuer Kreisdirektor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.