| 00.00 Uhr

Kreis Viersen
Jäger drängen auf Gesetzesänderung

Kreis Viersen: Jäger drängen auf Gesetzesänderung
Die Kreisjägerschaft ehrte bei ihrer Versammlung viele verdiente Mitglieder. FOTO: wolfgang kaiser
Kreis Viersen. Bei der Kreisversammlung machten sie erneut ihren Unmut deutlich. Vorsitzender bleibt Heiner Prießen. Die Mitgliederzahl ist leicht gesunken. Es gab zahlreiche Ehrungen für sportliche Erfolge Von Manfred Baum

Die knapp 1200 Mitglieder zählende Kreisjägerschaft zeigte sich bei der jüngsten Mitgliederversammlung, zu der gut 150 Jäger erschienen waren, sehr kämpferisch. Die Jäger hoffen auf eine Veränderung der politischen Landschaft, um so ihrem Ziel näher zu kommen, das Landesjagdgesetz zu ändern. Landrat Andreas Coenen (CDU) lobte die vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen der Kreisjägerschaft und Kreis und unterstrich, dass der Schutz des Waldes ein wichtiges Anliegen des Kreises sei.

Mit Kritik am novellierten Landesjagdgesetz sparten weder Georg Kurella, Vizepräsident des Landesjagdverbandes, noch Heiner Prießen, wiedergewählter Kreisvorsitzender. Prießen machte deutlich, dass sich die Jägerschaft auch in der Zukunft aktiv dafür einsetzen werde, dass beim Landesjagdgesetz mehr Sachverstand eingesetzt werden müsse. Die Jäger seien in der Ausübung ihres Jagdrechts immer weiter eingeschränkt worden. Die Jagdzeiten sollten ausgedehnt werden müssen. Er riet ferner dazu, dass die Jäger in den Revieren mit den Landwirten das Gespräch suchen sollten.

Kurella machte mehrfach deutlich, dass die Jäger im Land NRW niemals aufgeben würden. Sie fordern ein ideologiefreies und praxisgerechtes Jagdgesetz. Ein dickes Lob gab es von Kurella für die "bestens organisierte Kreisjägerschaft Viersen". Aus den Beiträgen der Obleute für das Jagdhundegebrauchswesen, das jagdliche Brauchtum, der Jägerinnen und des Schießens ging hervor, dass dies nicht nur hohen Stellenwert besitzt, sondern auch gepflegt wird. Geschäftsstellenleiter Hermann-Josef Steger erklärte, dass die Mitgliederzahl erstmals seit fast drei Jahrzehnten unter die Marke von 1200 gesunken ist. 1194 Mitglieder hatte die Kreisjägerschaft Ende 2016. Derzeit läuft die Jägerprüfung für die neuen Kandidaten, die sich seit Herbst vorigen Jahres in 170 Unterrichtsstunden vorbereitet haben. Die schriftliche Prüfung haben alle bereits bestanden. Die Kreisjägerschaft hat für die "Rollende Waldschule", die in Grefrath beheimatet ist und die jetzt von Heinz van den Brock aus Willich betreut wird, eine neue Zugmaschine angeschafft.

Neue Obfrau der Jägerinnen ist Karin Schneller aus Tönisvorst, die nach 20 Jahren Doris Ohlenforst aus Viersen ablöste. Der Obmann für das Jagdgebrauchshundewesen, Paul Theelen aus Nettetal, nahm nach 28 Jahren Abschied. Ein Nachfolger soll noch gewählt werden. Hermann-Josef Steger ist auch Schatzmeister der Kreisjägerschaft. Er erläuterte die Jahresrechnung 2016, die Ausgaben waren höher als die Einnahmen. Die Jägerschaft ist aber nach wie vor finanziell gut aufgestellt. Nach dem ausführlichen Bericht von Kassenprüfer Heinz Optendrenk (Grefrath) wurden Steger und der Vorstand entlastet.

Geehrt wurden für 60-jährige Mitgliedschaft Willi Platen (Alt-Willich) und Heinz Janßen (Bracht). Seit 50 Jahren dabei sind Heinz-Theo Schriefers und Klaus Mäurers (Grefrath), Hans Jochem Schüller (Nettetal), Gerd Timp (Elmpt) und Carl Heinz Rauhaus (Hegering Alt-Willich). Die Verdienstnadel in Bronze des Landesjagdverbandes ging an Johannes Berger, Jörg Weinmann, Annemie Ludwigs, Andreas Krause, Friedhelm Nolden, Elmar Mogge. Die Verdienstnadel in Silber bekam Hans Josef van Gerven.

Die Verdienstnadel des Deutschen Jagdverbandes in Bronze erhielten Ruth Wolters, Heiner Prießen, Bernd van de Weyer und Thomas Kempkens. Diese Auszeichnung in Silber ging an Heinz Deckers, Heiner Steger, Harold Ries, Uwe Jansen Hubertus Peters und Franz Ohlenforst. Die Rüdemann-Plakette des Landesjagdverbandes in Gold erhielt Hans-Josef Groten.

Beim Jagdlichen Schießen im Jahr 2016 wurde der Hegering Viersen Mannschaftskreismeister vor Brüggen und Kempen. In der Einzelwertung der Kreismeisterschaft wurde Johannes Cüsters (Niederkrüchten) Gesamtsieger vor Hans Finken (Dülken) und Erwin Ramachers (Bracht). Doris Ohlenforst (Viersen) siegte bei den Damen, Pascal Ambaum (Bracht) gewann die Juniorenwertung.

Bei der Bezirksmeisterschaft in Vluynbusch schaffte Erwin Ramachers mit der Langwaffe in der Altersklasse Platz eins. Ebenso Hans Finken bei den Senioren. Bei der Mannschaftswertung sprang für die Kreisjägerschaft Platz eins bei der Kurzwaffe heraus. Bei der Landesmeisterschaft in Buke wurde die Damenmannschaft der Kreisjägerschaft Viersen mit der Langwaffe Dritte.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Viersen: Jäger drängen auf Gesetzesänderung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.