| 00.00 Uhr

Viersen
Juppi I. und Martina II. für das närrische Boisheim

Viersen: Juppi I. und Martina II. für das närrische Boisheim
Das neue Boisheimer Prinzenpaar sorgte schon bei der Proklamation für jede Menge Stimmung. FOTO: Busch
Viersen. "Haben wir heute den 7. August? Draußen sind 19 Grad!" Präsident Marko Dillikrath freute sich über das volle Haus bei Kreuels in Breyell, denn die Ki Ka Kai a hatte traditionell zur ersten Prinzenproklamation im weiten Umkreis eingeladen - und die befreundeten Karnevalsgesellschaften hatten ihre Vertreter gesandt. Von Ingrid Flocken

"Es sind sogar Boisheimer im Saal", begrüßte Dillikrath die St.-Petri-Bruderschaftler. Dann zogen mit der Garde und den Ehrensenatoren Prinz Olli I. und Karo I. lachend ein - zum letzten Mal: Neu-Bürgermeisterin Sabine Anemüller stand schon bereit, dem Prinzen die Insignien seiner Macht abzunehmen. Zuvor erhielten Stefan Nießen und Karl Gehlen noch den Hausorden der Ki Ka Kai a, dann musste Olli das Zepter hergeben und auch die Prinzenmütze. Ausgestattet mit Exprinzen-Kette und Exprinzen-Mütze hielt er seine Abschiedsrede, nachdem der Präsident angemerkt hatte "Die Ki Ka Kai a hat nur männliche Mitglieder, aber die Frauen sind das Wichtigste, was wir haben".

Er überreichte Karo dann einen Blumenstauß. Olli betonte, "das war kein Prinzen-Spiel, sondern ein Prinzen-Leben". Und übergab dem überraschten Präsidenten eine neu gestaltete Vereinsfahne. "Die ist in unserem Fanshop erhältlich. Wir hoffen, dass die Boisheimer Häuser künftig im Karneval damit geschmückt sind."

Dann zog das "neue" Prinzenpaar ein: Juppi I. und Martina II. (Riether) wurden begeistert vom Publikum begrüßt und auch Bürgermeisterin Anemüller erhielt herzlichen Beifall für ihre Ansprache, in der sie den beiden im Namen von "Politik und Verwaltung viel Kraft und viel Spaß" wünschte.

Juppi I. erhielt ein Zepter mit einem Fisch als Symbol für sein Hobby Angeln und den Schlüssel für das Rathaus. "Der hat ja nur drei Mispelblüten", stellten alle fest. Denn die Boisheimer sehen sich als Teil der Vier-Stadt und tragen stolz das Abzeichen mit vier Mispelblüten, und das Prinzenpaar forderte für dieses Wappen "offizielle Gültigkeit". Doch zunächst mussten beide den Eid auf Heldenvater Jokus leisten, dann stellten sie ihre Forderungen: ein städtisches Programm für die Reaktivierung der Gastronomie, einen Treff für die Jugend und die Fertigstellung der Skaterbahn und für Breyell die Postleitzahl von Boisheim, "damit die Boisheimer wieder zu Hause feiern können".

Nach Austausch von Orden von Bürgermeisterin und Ortsbürgermeister Rainer Thielmann mit dem Prinzenpaar setzte dieses sich auf seinen Thron und sah dem Tanz von Tochter Lena zu, die nicht mit der Garde, sondern "für Mama und Papa allein auf der Bühne" tanzte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Juppi I. und Martina II. für das närrische Boisheim


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.