| 00.00 Uhr

Brüggen
Kamin in Brüggen ist in Brand geraten

Brüggen. Die Feuerwehr konnte einen Wohnungsbrand verhindern

Kurz nach 19.30 Uhr am Donnerstag ist der Feuerwehr-Löschzug Brüggen alarmiert worden. Am von-Schaesberg-Weg war ein Kamin in Brand geraten. Das Ofenrohr glühte rot, am Kamin löste sich durch die Hitze bereits die Tapete, aus der Öffnung quoll dichter Qualm.

Die Bezeichnung Kaminbrand ist nicht korrekt. Denn der Brandherd liegt im Ofenrohr. Dort lagert sich leicht entzündlicher Ruß (Kohlenstoff) ab. Wenn eine Flamme aus dem Kaminofen bis ins Rauchrohr kommt, kann sich Ruß entzünden - und wird bis zu 1000 Grad heiß. Die Feuerwehr musste zunächst verhindern, dass aus dem Brand in dem Rohr ein Wohnungsbrand wird, weil durch die Hitze Tapeten oder Gardinen zu brennen beginnen. Vor eigenen Löschversuchen warnen Schornsteinfeger und Feuerwehren in solchen Fällen: Das Löschwasser verwandelt sich schlagartig in Wasserdampf - ein Liter Wasser wird zu 1600 Litern Wasserdampf.

Die Wehrleute reinigten den Kamin, sorgten für die Leerung der Brennkammer und konnten so nach einiger Zeit Entwarnung geben.

Schornsteine müssen regelmäßig von Schornsteinfegern untersucht und gereinigt werden - das ist Pflicht. Die Verbindungsstücke zwischen Ofen und Kamin gehören jedoch nicht dazu. Doch auch diese sollten regelmäßig geprüft werden. So können Ablagerungen, die in Brand geraten könnten, entdeckt werden.

(hah)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Brüggen: Kamin in Brüggen ist in Brand geraten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.