| 00.00 Uhr

Viersen
"Kirche & Sport" erreicht gut 300 Kinder

Viersen: "Kirche & Sport" erreicht gut 300 Kinder
Die Kooperationspartner des Projektes "Kirche und Sport" in Süchteln: Dr. Paul Schrömbges, Dr. Michael Schlößer, Thomas Wolfram, Wolfgang Güdden und Reinhard van Vlodrop (v.l.). FOTO: ASV
Viersen. Das Projekt hat sich zur "Erfolgsstory" entwickelt. Demnächst erhalten auch die Flüchtlinge kostenlose Sportangebote. Von Paul Offermanns

Lukas Schlott ist der fünfte Jugendliche beim ASV Süchteln, der ein freiwilliges soziales Jahr macht. Der FSJ-ler musste los, um die Mädchen und Jungen beim Pausenhofspaß mit sportlichen Angeboten zu unterhalten. "Jungen spielen gerne Fußball, und Mädchen lieber Federball", sagte er beim Weggehen. Das ist eins von vielen kostenlosen Angeboten vor Ort in Schulen und Kindergärten - wie auch Toben, Turnen, Spielen sowie Turn-, Ballsport-, Tanz-, die Tischtennis- und Handball AG. Dies sind allesamt Angebote des Projekts "Kirche & Sport" für Süchteln.

Der Koordinator des Erfolgsmodells ist der ASV-Geschäftsführer Björn Siegers, der dabei mit Honorarkräften und Ehrenamtlichen erfolgreich zusammenarbeitet. "Wir feiern mit dem fünfjährigen Bestehen ein kleines Jubiläum", sagte Wolfgang Güdden, Vorsitzender des ASV Süchteln.

Alle fünf bis sechs Wochen kommt er mit Dr. Michael Schlößer, Pastor der katholischen Kirchengemeinde St. Clemens Süchteln, zusammen und bespricht mit ihm die Lage dieses Projektes, um auch Neues in die Wege zu leiten. Sie erweitern das Projekt nun auf "Sport und Flüchtlinge", wenn am 5. November 120 Personen auf dem Gelände der Rheinischen Landes-Kliniken untergebracht werden. "Da müssen wir abwarten, wer kommt. Wenn Familien mit Kindern dabei sind, können wir auch dort eingreifen", sagte Güdden.

Pastor Dr. Michael Schlößer erläuterte einen Grundgedanken des Projektes: "Wir gehen dahin, wo die Jugendlichen sind. Wir holen sie ab und laden sie ein." Reinhard van Vlodrop vom Kooperationspartner Bürgerstiftung Sankt Irmgardis Süchteln sagte: "Es geht uns nicht nur um den sportlichen Aspekt, sondern wir wollen den Jugendlichen Werte vermitteln." Thomas Wolfram von der Stiftung zur Unterstützung von Jugend und Alter findet: "Es ist wichtig, dass das Projekt möglichst viele Kinder und Jugendliche erreicht, die die Gemeinschaft erleben." Dr. Paul Schrömbges, Beigeordneter der Stadt Viersen, hat dieses Projekt des größten Sportvereins der Stadt schon kopiert für Alt-Viersen.

Der Jugendtreff die "Insel" hat seit 1. August einen hauptamtlichen Sportlehrer, der ein solches Projekt mit ähnlichen Angeboten füllen soll. Kooperationspartner ist auch das Bistum Aachen sowie verschiedene Grundschulen und weiterführende Schulen im Einzugsbereich. Das Süchtelner Projekt erreicht 300 Kinder und Jugendliche pro Woche. Das Angebot vor Ort gibt es in Schule und Kindergarten. Die Zahl der Teilnehmer ist auf 259 pro Woche gestiegen. Die Angebote in der Freizeit liegen bei 63 Teilnehmern pro Woche in diesem Jahr mit den Schwerpunkten orientalischer Tanz, Hip-Hop, Kindertanz, Theater AG, Slack & Parkour, Akrobatik und Bundesliga Live im Josefshaus.

An den Ferienmaßnahmen nahmen zuletzt 98 Teilnehmer teil, die Trendsportwoche steht noch aus. Die gute Nachricht ist, dass es über dieses Jahr hinaus mit dem Projekt weitergeht. "Es ist finanziell bis 2017 bereits gesichert", sagte Wolfgang Güdden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: "Kirche & Sport" erreicht gut 300 Kinder


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.