| 00.00 Uhr

Viersen
Klasse Kindertheater: Wie der Lebkuchenmann den Kuckuck vor der Entsorgung rettet

Viersen. Viersen Lustig der Lebkuchenmann, listig die Maus, launisch der alte Teebeutel: Merkwürdige Gestalten taperten und tanzten über die Bühne, klauten Honig und kletterten über Küchenregale. Alles zum Vergnügen der rund 250 Zuschauer, die in der Werner-Jaeger-Halle einen Heidenspaß hatten am Familienstück "Der Lebkuchenmann" des Rheinischen Landestheaters Neuss. "Ich bin der Lebkuchenmann, frisch gebacken", stellte sich der Held des Stücks von David Wood singend im Reggae-Rhythmus vor.

Liebenswert-tollpatschig und zum Anknabbern lecker sah er aus, trefflich dargestellt von Richard Lingscheidt im hautengen braun- und ockerfarbenen Kostüm. Er zog aus, Herrn von Kuckuck zu retten, dem die Stimme versagte. Weil er von der Kuckucksuhr aus nicht mehr mitteilen konnte, was die Stunde geschlagen hatte, wollten ihn die Hausbewohner im Müll entsorgen. Mit Herrn Salz und Fräulein Pfeffer gelang es dem Lebkuchen, den Intrigen der Maus zu entkommen und den griesgrämigen Teebeutel zu überzeugen, den Kuckucksmann zu heilen.

Es gab turbulente Verfolgungsjagden, Tanz und Gesang zu Rock-, Blues- und Countryklängen. Lediglich das Lied der Maus war nur schwer zu verstehen. Prima Bühnenbild, große Schauspielkunst. Die Kinder fieberten mit, lachten, jubelten, schrien und klatschten - mehr Komplimente kann ein Ensemble sich kaum verdienen. jobu

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Klasse Kindertheater: Wie der Lebkuchenmann den Kuckuck vor der Entsorgung rettet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.