| 00.00 Uhr

Viersen
Klassisch mit schlechter Fotoqualität

Viersen. Bei der Gestaltung ihrer Wahlplakate sind die Viersener Linken konservativ. Sie halten am klassischen Wahlplakat fest, keine Experimente, keine Spielereien, aber auch keine eigenen Akzente. Bei der kleinen Partei dürfte das nicht an fehlenden Ideen liegen, sondern am mageren Wahlkampf-Budget. Die Plakate der Viersener Kandidatin Susanne Noack-Zischewski, des Landratskandidaten Christoph Saßen und dem Niederkrüchtener Kandidaten Aljoscha Ortmann sind in der Struktur identisch.

Die klassische Gestaltung hat Vorteile. Wer über die Freiheitsstraße braust, wird das Plakat klar und deutlich zuordnen können. Noack-Zischewski ist auf dem Foto gut getroffen, blickt direkt in die Kamera. Das Manko aber: die schlechte Fotoqualität, wie mit dem Handy geschossen. Auf der Straße wirken solche großen Bilder unscharf und matschig.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Klassisch mit schlechter Fotoqualität


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.