| 00.00 Uhr

Schwalmtal
Knifflige Rechenaufgaben gelöst: Schüler siegen bei Mathe-Olympiade

Schwalmtal. Bei der Mathe-Olympiade hat ein Gymnasiast aus Waldniel den ersten Platz belegt. Maximilian Wiesmann tritt nun beim Landeswettbewerb an.

Ist Schönheit messbar? Dieser Frage ging Philipp Schultz, der neue Regionalkoordinator der Mathematik-Olympiade der weiterführenden Schulen im Kreis Viersen, bei der Preisverleihung nach. Messbar ist auf jeden Fall die Leistung von 20 Schülern, deren beachtliche Fähigkeit im Fach Mathematik im Kreishaus im Zuge des Wettbewerbs herausgestellt wurde. "Mathe ist nicht jedem in die Wiege gelegt. Ihr habt bewiesen, dass ihr logisch denken und selbst kniffligste Rechenaufgaben lösen könnt", sagte Bildungs-Dezernent Ingo Schabrich.

Die Schüler hatten zuvor die zweite Runde des Wettbewerbs absolviert. Diese fand Mitte November am Michael-Ende-Gymnasium in Tönisvorst statt. 34 Schüler von acht Schulen aus dem Kreis Viersen stellten dort ihre Fähigkeiten in Algebra, Geometrie und Analysis unter Beweis. Am Ende kamen 20 Schüler weiter. Den ersten Preis sicherten sich Maximilian Wiesmann (St.-Wolfhelm-Gymnasium Schwalmtal), Nils Rey, Vincent Bröse - beide Luise-von-Duesberg-Gymnasium (LvD) Kempen - und Ole Varwick (Michael-Ende-Gymnasium). Die vier Schüler qualifizierten sich damit für die dritte Wettbewerbsrunde am 27. Februar in Dortmund. Schultz hob besonders Maximilian Wiesmann hervor: Der Zehntklässler qualifizierte sich bereits zum fünften Mal für die dritte Runde im Wettbewerb. Der 16-Jährige ist Schülerstudent an der Universität Düsseldorf, wo er zwei mal pro Woche zusätzlich zur Schule studiert.

Den zweiten Preis erhielten Peter Roberg (Liebfrauenschule Mülhausen), Gordon Bednarz (Michael-Ende-Gymnasium), Jan Wittler (Lise-Meitner-Gymnasium Anrath), Frederike Stang und Simon Sure (beide Thomaeum Kempen), Moritz von Basum (LvD), Stephanie Gehnen (St. Wolfhelm). Dritte Preise gingen an Michel Loheide und seinen Bruder Hannes Loheide (beide Michael-Ende-Gymnasium), Ella Thomas (Thomaeum), Daniel Plath und Tobias Bruckmann (beide Clara-Schumann-Gymnasium Dülken), Jonas Mülders (LvD), Marla Sembach und Filip Paszek (beide St. Wolfhelm) sowie Jan Bergmann (Lise-Meitner-Gymnasium).

(kai)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schwalmtal: Knifflige Rechenaufgaben gelöst: Schüler siegen bei Mathe-Olympiade


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.