| 00.00 Uhr

Kreis Viersen
Kreis-Grüne: Bahn-Ausbau rechnet sich

Kreis Viersen. Die Grünen im Kreis Viersen sehen einen doppelten Nutzen eines zweispurigen Ausbaus der Bahnstrecke Dülken-Kaldenkirchen. Wie unsere Zeitung berichtete, hatte sich jüngst die Industrie- und Handelskammer Mittlerer Niederrhein für eine verbesserte Verkehrsanbindung ausgesprochen, dabei mit deutlich steigenden Gütermengen argumentiert.

"Die Zweispurigkeit bringt nicht nur über den Güterverkehr ein Mehrfaches der Kosten", sagt Reiner Neuß, Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Verkehr der Grünen im Kreis Viersen. "Sie bringt über den Personennahverkehr auch eine Attraktivitätssteigerung für den Wohn- und Freizeitstandort Kreis Viersen." Dass die Zweispurigkeit nicht im Entwurf des Bundesverkehrswegeplans berücksichtigt ist, nannte Neuß "nicht nachvollziehbar". Eine schnelle ICE-Verbindung von Eindhoven über Venlo, Viersen und Mönchengladbach nach Düsseldorf sei im RoCK-Projekt schon lange vorgesehen. Die Taktung des RE13 müsse sich auf eine halbe Stunde verdichten. Auch ein Anschluss an die S28, die ab Viersen über Schiefbahn und Kaarst nach Düsseldorf führt, sei ebenso überfällig. Neuß: "Nur so kann eine Autobahn wirklich entlastet werden."

Die Kreis-Grünen halten deshalb nicht nur den zweispurigen Ausbau der Bahnstrecke für nötig, "auch über zusätzliche Wartegleise für den Güterverkehr muss nachgedacht werden", glaubt Neuß. "Im Viersener Güterbahnhof sind ja schon vier Wartegleise fertiggestellt. Mit denen wird eine Viersener Kurve überflüssig." Auch der Kreis Viersen setzt auf den zweispurigen Ausbau, ebenfalls ohne neue Gleise durch Viersen. Dafür setzen sich auch die Bundestagsabgeordneten ein.

(mrö)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Viersen: Kreis-Grüne: Bahn-Ausbau rechnet sich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.