| 10.41 Uhr

Kreis Viersen
Grenzkontrollen nach Terror in Brüssel

Terror-Anschlag in Brüssel: NRW-Polizei sichert Grenze
Kreis Viersen. Am Grenzübergang bei Elmpt kontrolliert die Bundespolizei seit gestern Autofahrer.

Nach dem Bombenterror in Brüssel hat die Bundespolizei gestern Autofahrer an den Grenzen zu den Benelux-Staaten kontrolliert. Davon betroffen waren unter anderem die Grenzübergänge an der Autobahn 52 bei Elmpt aus Richtung Roermond.

Dort leiteten die Bundespolizisten die Autofahrer auf die rechte Fahrspur, kontrollierten dann stichprobenartig. "Sicher ist: Diese Kontrollen werden wir noch einige Zeit aufrecht erhalten und nicht diese Nacht einstellen", erklärte Heinrich Onstein, Sprecher der zuständigen Bundespolizeiinspektion Kleve, gestern Abend auf Anfrage unserer Redaktion.

Video: Viele Tote nach Explosionen

Auch an den Grenzübergängen der A40 und A61 wurden Autofahrer aus den Niederlanden von Bundespolizisten kontrolliert. "Einen besonderen Schwerpunkt legen wir auf die A44 bei Aachen", erklärte der Polizeisprecher.

Flüchtlinge in Idomeni trauern mit Belgien
(mrö)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Viersen: Grenzkontrollen nach Anschlag in Brüssel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.