| 00.00 Uhr

Viersen
Kubistischer Stil für die Landwehrstraße

Viersen. Auf 2,1 Hektar Ackerland in Hoser sollen 28 Häuser entstehen. Der Stil der Gebäude wird an das benachbarte Neubaugebiet angepasst Von Bianca Treffer

Wie groß das Interesse am Baugebiet Landwehrstraße/Am Lützenberg ist, spiegelte sich in der Informationsveranstaltung der Stadt Viersen wider. Nicht nur Anwohner waren vor Ort, um sich über die städtischen Pläne für die zukünftige Bebauung zu informieren, sondern auch etliche Kaufinteressierte. Mit dem geplanten Baugebiet schließt die Stadt an die bereits vorhandene Bebauung im Stadtteil Hoser an. Auf dem insgesamt 2,1 Hektar großen Gelände, welches bisher als Ackerland genutzt wird, sollen insgesamt 28 Wohneinheiten entstehen. Die Grundstücksgrößen werden zwischen 410 und 676 Quadratmeter Fläche liegen.

In der Planung sind freistehende Einfamilienhäuser sowie einige Doppelhaushälften vorgesehen, die sich zwischen einem Geschoss und zwei Geschossen bewegen. Die Doppelhaushälften sind dabei entlang der Landwehrstraße geplant. Vom Stil der Häuser wünscht sich die Stadt Viersen eine Anpassung an die bestehenden Häuser in dem gerade fast fertiggestellten Bauabschnitt An der Landwehrstraße/Hoserfeld. Eine Tatsache, die bei einigen der Kaufinteressierten auf Nachfragen stieß.

Der kubistische Wohnstil, der das aktuelle neue Baugebiet prägt, ist nicht jedermanns Sache. Wobei Kristina Ohrem von der Bauleitplanung betonte, dass sich die Stadt Viersen noch nicht festgelegt habe. Sie bat die an einem Baugrundstück interessierten Bürger, bei ihrer Bewerbung für ein Grundstück direkt ihre Wünsche hinsichtlich des zukünftigen Hauses mitzuteilen. Die Bauvorstellungen würden in die späteren Entscheidungen miteinfließen.

Nach derzeitigem Stand sollen die am Feldrand stehenden Häuser Flachdächer erhalten, und die Seite zur Bestandsbebauung solle mit Satteldächern versehen werden. Der Quadratmeterpreis wird sich ähnlich wie beim Baugebiet Landwehrstraße/Hoserfeld bewegen. "Hier hatten wir drei Preiskategorien. Je nach Ausrichtung und Größe gab es Grundstücke für 210, 220 und 230 Euro", sagte Wolfgang Kraus vom Vertrieb der Grundstücksmarketinggesellschaft (GMG) der Stadt Viersen, die den Verkauf übernehmen wird. Die Zufahrten für das neue Baugebiet erfolgen über die Landwehrstraße und die Straße Am Lützenberg. Des Weiteren ist ein breiter Grüngürtel in Richtung des Jubiläumsgartens angedacht, der eine Verbindung zu der Grünfläche herstellen soll. Geplant ist, noch in diesem Jahr das Planungsrecht zu schaffen, damit die GMG im dritten oder vierten Quartal des kommenden Jahres mit der Vermarktung beginnen kann.

Bis zum 14. Juli liegen die Planunterlagen im zweiten Obergeschoss des Technischen Rathauses, Bahnhofstraße 23-29 in Viersen, während der Dienstzeiten aus. Bürger können sich zu dem Plan schriftlich oder direkt im Rathaus äußern. Die Unterlagen stehen darüber hinaus auf den städtischen Internetseiten zur Ansicht bereit.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Kubistischer Stil für die Landwehrstraße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.