| 00.00 Uhr

Brüggen
Kunst der Nachbarn in der Burg

Brüggen. 20 Künstler des Kunstkreises Artimosa aus Reuver stellen bis zum 31. Mai im Kultursaal der Burg Brüggen aus. Sie zeigen Malerei, Grafik und Objekte.

Die Niederlande sind zu Gast im Kultursaal der Burg Brüggen. Nicht die ganzen Niederlande, aber immerhin 20 Künstler und Künstlerinnen des Kunstkreises Artimosa aus Reuver. Im Vorfeld der Kunstmesse, die am 24. und 25.Mai am Café-Restaurant "De Witte Stein", Keulseweg 193 in Reuver, stattfindet, präsentieren die niederländischen Künstler eine Auswahl ihrer Werke in Brüggen.

Der seit 1984 bestehende Kunstkreis Artimosa ist, so kann man nachlesen, eine Vereinigung von etwa 50 "passionierten Künstlern", unter ihnen sowohl Berufs- wie Laienkünstler. Sie arbeiten in unterschiedlichen Disziplinen und stellen gemeinsam aus.

Von den 50 sind also 20 Künstler im Brüggener Kultursaal vertreten. Sie zeigen Malerei, Grafik und Objekte. Die ausgestellten Arbeiten sind so unterschiedlich wie die 20 Ausstellenden. Was sie miteinander verbindet, ist ihre ganz offenkundige Freude am kreativen Tun, ihre Unabhängigkeit von Vorgaben durch den Kunstmarkt, die ihnen erlaubt, zu tun, was ihnen am Herzen liegt.

Leo Maesen zeigt mit dem "Oude knoteikestronk" eine Radierung: Ganz nah geht er an den Baumstumpf heran und beobachtet jede Maserung der Rinde, jede Verknotung, jede Verwachsung, bis der Baumstumpf Fratzen enthüllt. "Opa" und "Oma" hängen auch im Kultursaal - aus der Hand von Niek Kiefer. Es sind kleine Leinwände, und ganz nah muss man an die Porträts herangehen, um die intensive Darstellung zu betrachten. Keine Falte wird ausgelassen, auch kein Lachgrübchen - Oma und Opa werden zu Großeltern, die jeder gerne hätte. Die "Schienheiligen" aus Keramik dagegen machen eher ein bißchen Angst - drei miteinander verwachsene Frauen, die scheinbar kein Wässerchen trüben können.

"Vrij" ist eine bemerkenswerte malerische Komposition von Angret Mey: Eine springende Figur bewegt sich aus dem Bild hinaus - der Kopf ist nicht mehr zu sehen. Weitere Skulpturen aus Stahl und Kunstharz zeigen figurative Motive. Auch Schmuck wird ausgestellt: Helga van Leipsig hat ein Collier und Ohrhänger mitgebracht. Es ist eine bunte Ausstellung, die für jeden etwas bietet. Geöffnet ist die Schau im Kultursaal der Burg Brüggen, Burgwall 4, bis zum 31. Mai dienstags bis sonntags von 10 bis 16 Uhr.

(b-r)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Brüggen: Kunst der Nachbarn in der Burg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.