| 11.58 Uhr

Kreis Viersen
Land unter in Dülken nach Unwetter

Kreis Viersen: Land unter in Dülken nach Unwetter
Eine Unterführung an der Bücklerstraße in Dülken war vorgestern Abend nicht mehr passierbar. Die Feuerwehr musste das Wasser abpumpen. Die Ursache für die Überschwemmung ist nicht geklärt. Nach Angaben der Stadt ist die Regenwasserpumpe funktionstüchtig. FOTO: Günter Jungmann
Kreis Viersen. Umgestürzte Bäume, überschwemmte Straßen und ein Blitzeinschlag. Das ist die Bilanz des Gewitters, das am späten Sonntagabend über dem Kreis Viersen tobte. Die Stadt Viersen warnt vor Waldspaziergängen Von Sabine Janssen

Wenn der Wetterdienst eine Warnung der Stufe Rot herausgibt, dann sind unnötige Spaziergänge nicht empfehlenswert. Offenbar hatten viele Bürger die schwere Gewitterfront gegen 21.30 Uhr vorgestern Abend heraufziehen sehen und waren zu Hause geblieben. Die gute Nachricht am Tag danach: Es gab keine Verletzen, keine Unfälle, wohl aber in Viersen viele umgestürzte Bäume und überschwemmte Straße. In Vorst schlug der Blitz in ein Wohnhaus ein. In Oberkrüchten am Schmutzersweg stürzte ein Baum um. In Nettetal, Brüggen und Schwalmtal brauchte die Feuerwehr nicht zu Einsätzen ausrücken.

Anders dagegen die Feuerwehr in Viersen: Sie hatte mit den Folgen des Starkregens zu kämpfen. Mit Wucht traf das Unwetter Dülken. "An der Bücklerstraße mussten wir eine Unterführung freipumpen", sagt Georg Lenzen von der Kreisleitstelle der Feuerwehr. Die Unterführung sei nicht mehr passierbar gewesen. Gerüchten zufolge soll eine verstopfte Regenpumpe die Überschwemmung verursacht haben. Die Stadt Viersen bestätigte das nicht. "Die Regenpumpe ist weder verstopft, noch ist sie ausgefallen", sagte Pressesprecher Frank Schliffke. Möglicherweise habe ein verstopfter Gully das Abfließen des Wassers verhindert.

Juni 2016: So trafen die Unwetter NRW FOTO: Ela Lo/Facebook

Ebenfalls an der Bücklerstraße war ein Ahornbaum umgestürzt. Der Baum musste zersägt werden, weil er die Fahrbahn blockierte. Im Fallen hatte der Ahornbaum einen Stromschaltkasten touchiert. Nach Angaben des Stromversorgers NEW wurde der Schaltschrank, der sich in der Nähe eines Baumarkts befindet, jedoch nicht beschädigt. "Es hat keinen Stromausfall gegeben, nur einen kurzfristigen Spannungseinbruch", sagt NEW-Pressereferentin Daniela Veugelers. Dies könne in den Haushalten nicht mehr als ein kurzes Flackern verursacht haben.

Wasser abpumpen musste die Feuerwehr auch an der Gasstraße und im Noppdorf. An der Bockerter Straße hatte sich Schlamm angesammelt. Insgesamt war die Wehr mit 25 Kräften von 21.30 Uhr bis nach Mitternacht im Einsatz.

Spuren hinterließ das Unwetter auch an den Wegen im Kletterwald in Süchteln. Dort spülte der Starkregen tiefe Rinnen aus. Die Stadt Viersen warnt vor Spaziergängen im Wald. Es bestehe die Gefahr, dass abgebrochene Äste herunterfallen oder Bäume endgültig umstürzen.

Verletzte bei "Rock am Ring" FOTO: dpa, tfr gfh

Bereits am Freitag oder Samstag verursachte ein Blitzeinschlag den Ausfall der Ampel an der Kreuzung Hohlstraße/ Am Kloster. Schilder weisen auf die Gefahrenstelle hin.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Viersen: Land unter in Dülken nach Unwetter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.