| 00.00 Uhr

Viersen
Leben mit Demenz? Das kann ja heiter werden!

Viersen: Leben mit Demenz? Das kann ja heiter werden!
"Meine Oma ist dement?" Die Tagung des Forums Demenz richtet sich ausdrücklich auch an Schüler. FOTO: dpa
Viersen. Das Forum Demenz lädt für nächsten Dienstag zur Tagung "Visionen fürs Alter" in die LVR-Klinik ein. Sie richtet sich an Leute, die in ihrem Umfeld mit dementen Menschen zu tun haben. Von Ingrid Flocken

Unter dem Titel "Das kann ja heiter werden - Visionen fürs Alter" organisiert das "Forum Demenz" eine Tagung am Dienstag, 29. November. Sie beschäftigt sich damit beschäftigt, wie jeder leben möchte, wenn er älter ist und an einer Demenz erkrankt. Zu dieser Tagung sind alle eingeladen, die demente Angehörige haben oder als Einzelhändler, Bäcker, Fleischer, Gastwirt demente Gäste und Kunden bedienen, die ihnen gut bekannt sind. Keine Fachleute sollen kommen und sich informieren, sondern Menschen, die in ihrem Umfeld mit dementen Menschen zu tun haben und auch gerne Schüler, die so vielleicht mit einem veränderten Opa umgehen lernen.

Hans Westphal vom Demenz-Servicezentrum NRW Niederrhein, Mathilde Holtmanns von der Kreisverwaltung Viersen, Carsten Weiss von der Kreis-VHS, Helmut Woerner von der LVR-Klinik Viersen, Caris Lüders vom Fachseminar der Caritas Pflege sowie Dirk Bahnen von der Beratungsstelle für Alterserkrankungen als einer der Referenten stellten die Begriffe rund um die Demenz vor und räumten mit so mancher Fehleinschätzung auf. So sei Demenz keine Krankheit, sondern eine "psychische Behinderung", die immer mehr und immer jüngere Menschen erfasse.

So können Computer dem Kurzzeit-Gedächtnis auf die Sprünge helfen, Zeitzeugen erinnern an frühere Begebenheiten, das "Quartier", in dem Demente wohnen, kann ihnen das Leben erleichtern. "Das kann ja heiter werden" kommt dann bestimmt öfter zur Sprache, denn Demenz soll nicht bei anderen Menschen die Angst schüren, sondern sie sollen noch fröhlich leben dürfen. Dabei wird auch auf das Standardwerk zur Demenz hingewiesen, das der Psychiater Klaus Dörner schrieb: "Leben und Sterben - wo ich hingehöre". Und noch etwas Besonderes hat diese Tagung: Sie wird weitgehend von Auszubildenden des Fachseminars für Altenpflege der Caritas Viersen gestaltet. Diese tragen auch ihre Ergebnisse mehrerer Bürgerbefragungen zum Thema Demenz vor.

Fachreferenten sind neben Dirk Bahnen Sandy Schilling (Quartiersentwickler beim Caritasverband Region Krefeld), Sven Kernebeck vom deutschen Zentrum für neurodegenerative Erkrankungen und Detlef Rüsing vom Dialog- und Transferzentrum Demenz in Witten. Moderator ist Christian Heerdt vom Kuratorium Deutsche Altershilfe.

Die Tagung findet im Festsaal der LVR-Klinik für Orthopädie, Horionstraße 2 in Süchteln statt. Sie beginnt um 9 Uhr, um 12 Uhr wird ein Imbiss gereicht, Ende ist gegen 16 Uhr. Teilnahmegebühr: 35 Euro inklusive Verpflegung. Für Schüler ist der Eintritt gratis.

Anmeldungen nimmt Hans Westphal unter Telefon 0281-3417823 oder per E-Mail an demenzservicezentrum-niederrhein@caritas-wesel.de entgegen. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite www.kreis-viersen.de/forum-demenz.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Leben mit Demenz? Das kann ja heiter werden!


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.