| 00.00 Uhr

Schwalmtal
Lina träumt vom Leben als Ballerina

Schwalmtal: Lina träumt vom Leben als Ballerina
Lina Wyers hat in den vergangenen zwei Jahren hart für ihre Tanzausbildung gearbeitet. Bald wechselt sie aufs Tanz-Gymnasium in Essen. FOTO: Alina Dörenkamp
Schwalmtal. Lina Wyers besucht noch das St.-Wolfhelm-Gymnasium in Waldniel. Bald wechselt die 15-Jährige auf ein Tanz-Gymnasium Von Jannetta Janssen

Sie hat das geschafft, wovon andere Mädchen in ihrem Alter träumen: Lina Wyers aus Schwalmtal hat die Zusage für das Tanz-Gymnasium in Essen-Werden erhalten. Noch besucht die 15-Jährige das St.-Wolfhelm-Gymnasium in Waldniel. Nach den Sommerferien beginnt der Unterricht in Essen.

Lina ist ein außergewöhnliches Talent. Erst im Alter von 13 Jahren begann sie zu tanzen. Bis zu sechs Tage pro Woche trainierte sie in der Ballettschule Annette Schulz in Boisheim. Dass sie es in so kurzer Zeit so weit schaffte, habe sie der Ballettlehrerin Annette Schulz zu verdanken, sagt Lina: "Sie hat immer mit mir trainiert und mich gefördert, auch am Wochenende." Nun kann sie es kaum erwarten, das Tanz-Gymnasium zu besuchen und damit ihrem Lebenstraum, Tänzerin zu werden, näher zu kommen.

In ihrem Zimmer hängen Bilder von Primaballerinen. Bücher zum Thema Tanzen stehen im Regal, ebenso CDs mit klassischen Stücken. "Ich habe mich ins Tanzen verliebt", sagt die Schülerin. Im Keller des Hauses hat die Mutter für ihre drei Kinder zu Weihnachten einen Hobbyraum eingerichtet. Für die Jungen gibt es einen Boxsack, für Lina gibt es eine Ballettstange und einen drei Meter langen Spiegel. Ivonne Wyers steht hundertprozentig hinter ihrer Tochter. Dafür ist das Mädchen dankbar. "Sie fährt mich zur Ballettschule und holt mich ab, und das so oft", erzählt die Schülerin. Auch Linas Vater unterstützt die 15-Jährige bei ihrem Wunsch, Profi-Tänzerin zu werden. "Die Oma ist noch nicht ganz überzeugt", erzählt die Mutter augenzwinkernd.

Lina suchte vor zwei Jahren nach einem neuen Hobby und meldete sich in der Ballettschule in Boisheim an. Schon nach einem Jahr fuhr sie zum Vortanzen nach Essen. "Die Enttäuschung, dass ich es beim ersten Mal nicht geschafft habe, war wirklich groß", erinnert sie sich. Im folgenden Jahr trainierte das Mädchen viel. Lina wollte es unbedingt schaffen. "Das war mutig nach einer Absage. Der Druck war immens hoch - und das für die ganze Familie", berichtet Ivonne Wyers.

Im Sommer verbrachte die Schülerin zwei Wochen in einer Sommerakademie in Dortmund. Dort fühlte sie sich in ihrem Wunsch, nach Essen zu gehen, bestätigt: "Da habe ich nur getanzt, und es war einfach toll", schwärmt Lina. Unklar ist noch, ob sie einen der begehrten Plätze im Internat des Tanz-Gymnasiums bekommt oder bei einer Gastfamilie in Essen wohnen wird. Das entscheide sich erst im Juni, sagt Ivonne Wyers. Linas Zimmer daheim wird so bleiben, wie es ist. "Die erste Reaktion meines kleinen Bruders, als ich von Essen erzählte, war: ,Bekomme ich dein Zimmer?'", berichtet Lina und lacht.

Angst vor einem Internatsaufenthalt hat Lina nicht - schon immer habe sie den Gedanken gehabt, einmal ein Internat zu besuchen, erzählt die 15-Jährige. Auch in der Schule rechnet sie nicht mit Problemen. Lina ist eine gute Schülerin. Sie ist ehrgeizig und weiß, was sie will. "Natürlich werde ich das hier vermissen, meine Familie, meine beste Freundin", sagt sie. Doch das Mädchen hat sich entschieden - und will nun "raus in die Welt".

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schwalmtal: Lina träumt vom Leben als Ballerina


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.