| 15.49 Uhr

Viersen
Lkw-Fahrer schleust unfreiwillig Flüchtlinge

Viersen. Ein Lastwagenfahrer hörte am Mittwoch auf der Höhe der Ausfahrt Wolfskull auf der A52 plötzlich hinter sich ein lautes Klopfen. Flüchtlinge waren im französischen Calais in den Containter gesprungen und machten in Deutschland auf sich aufmerksam. Ihr Ziel war England.

Wie die Polizei auf Anfrage unserer Redaktion bestätigte, bemerkte der Mann die Flüchtlinge erst einige Stunden, nachdem sie offenbar im französischen Calais in den Container gestiegen waren. Es soll sich um vier Erwachsene und zwei Kinder handeln. 

Laut Polizeiangaben hatten die Flüchtlinge angenommen, dass der Lkw mit seiner Fracht nach England fahren würde, das sei ihr Ziel gewesen. Nach einiger Zeit hätten sie sich jedoch gewundert, warum die Fahrt so lange dauert. Auf der A52 haben sie sich dann durch Klopfen bemerkbar gemacht. Laut Angaben des Lkw-Fahrers habe dieser nichts von den drei Männern, einer Frau und zwei Kindern mitbekommen. 

Körperlich geht es den Flüchtlingen gut, die Viersener Ausländerbehörde kümmert sich nun um sie. 

(skr,mrö)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.