| 16.21 Uhr

28-Jähriger festgenommen
Mann soll in Viersen 40 Einbrüche begangen haben

Viersen:. Seit einigen Tagen sitzt ein 28-jähriger Mann, der keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, in Haft. Der Mann soll seit Mai 2016 im Stadtgebiet Viersen rund 40 Einbrüche begangenen haben.

Auf die Schliche waren die Ermittler dem polizeibekannten 28-jährigen gekommen, nachdem er an verschiedenen Tatorten beobachtet worden war. Die weiteren Ermittlungen zu den zunächst vorhandenen Personenbeschreibungen ergaben dann einen Tatverdacht gegen den 28-jähjrigen.

Die Ermittlungen der Einbruchsachbearbeiter konnten den Verdacht gegen den Mann soweit erhärten, dass vor wenigen Tagen ein Haftbefehl erlassen wurde. Nach etwa einer Woche Fahndung gelang es Einsatzkräften der Polizei Viersen, den Verdächtigen im Innenstadtbereich Viersen festzunehmen. Der 28-jährige wird unter anderem beschuldigt, in verschiedene Gaststätten, Büroräume, Geschäfte und Werkstätten eingebrochen zu sein.

Er erbeutete Bargeld sowie andere Wertgegenstände wie Beamer, Werkzeuge und in einem Fall auch ein Auto, das später in Tönisvorst aufgefunden wurde. Ermittlungen zufolge hatte der Beschuldigte die hier erbeuteten Elektrogeräte in Viersen in einem An- und Verkaufsgeschäft versetzt. In anderen Fällen gelang es den Ermittlern einen Tatverdacht gegen den 28-jährigen zu begründen, da er bei der Tatbegehung beobachtet wurde und die Zeugen eine gute Personenbeschreibung abgeben konnten.

Teilweise identifizierten die Zeugen den Mann bei Lichtbildvorlagen als den beobachteten Einbrecher. Durch vorbildliches Zeugen- und Nachbarschaftsverhalten gelang es so, mehrere Einbrüche in Einfamilienhäuser aufzuklären. Teilweise war der Mann bei Tatbegehung von Nachbarn oder Bewohnern auch überrascht worden. Die Ermittlungen dauert laut Polizeiangaben noch an, die Spurenauswertungen an möglichen Tatorten seien noch nicht abgeschlossen. Der Mann hat die Aussage verweigert. Die Ermittlungen dauern an.

(skr)