| 00.00 Uhr

Viersen
Mediterrane Nacht zum Hören, Schlemmen und Genießen

Viersen. Die Veranstaltung der Dülkener Gastronomen, Einzelhändler und des Werberings ist ein Erfolg. Von Ingrid Flocken

Dicht gedrängt sitzend an den einladend weiß gedeckten langen Tischen und rundherum stehend genossen die Dülkener und viele Gäste eine warme, erholsame und unterhaltende Urlaubsnacht - eine mediterrane Nacht, die ihnen die Gastronomen rund um den Alten Markt wieder einmal bescherten. Die Sonne schien bis zum letzten Moment, die Jacken blieben auf den Stühlen, die Schirme in den Taschen. So fand Franz Josef Groten schon um 18 Uhr einen gut gefüllten Alten Markt vor.

"Herzlich willkommen" rief er den Gästen zu, bevor er die Zumba-Gymnastik ankündigte. Da schwankte die Bühne unter den kleinen Trampolinen, die ihre Springerinnen hoch in die Luft katapultierten. Weiter im Programm ging es mit den Models, die die Mode Dülkener Boutiquen präsentierten. Nach dem Motto "Ich bin, wie ich bin" trugen sie legere, bequeme und lässige Damenmode vor, in hellen Farben - eben fröhliche Sommermode. Nicht ganz passend für den Alltag, allerdings umso passender für eine mediterrane Nacht, in der man etwa über eine südländische Piazza flaniert.

Auch Bürgermeisterin Sabine Anemüller begrüßte die inzwischen Tausende von Gästen zum "mediterranen dolce vita", das vor sieben Jahren die italienische Nacht ablöste. Es ist mittlerweile ein fester Bestandteil im Jahreskalender. Organisiert wird die Veranstaltung von den Dülkener Gastronomen, dem City-Management der Stadt Viersen und dem Werbering Viersen aktiv. "Dülken ist und bleibt in Bewegung", sagt die Bürgermeisterin und grüßte im Anschluss noch auf Spanisch, Italienisch und Griechisch die Besucher.

Auffallend viele junge Menschen waren im Publikum vertreten, sie sangen mit und tanzten ausgelassen. Kulinarisch bot die mediterrane Nacht zudem eine Vielzahl an Köstlichkeiten wie beispielsweise verschiedene Tapas und selbst gemachte Pasta.

Als die zweite Modenschau vorüber war, stellte Moderator Groten seinen Sohn Robin Groten vor. Der 26-Jährige stand zum ersten Mal alleine - nur mit seiner Gitarre - auf der Bühne. Und er machte seine Sache gut. Er spielte viele bekannte Melodien, in die die Zuschauer gleich mit einstiegen. Der Student sang seine Lieder hingebungsvoll und erhielt als Dank dafür von der Menge viel verdienten Beifall. Im Anschluss heizte Rafael de Alcala die Zuschauer ein. Mit seiner Band und einer Flamenco-Tänzerin sorgte er für einen mitreißenden Auftritt.

Die beiden Sänger wechselten sich im Laufe des späten Abends mehrmals ab, gegen Mitternacht beendeten sie eine wahrhaft "mediterrane" Nacht, ein Fest mit allen musikalischen und kulinarischen Spezialitäten der Mittelmeerländer. Und alle Besucher fühlten sich wie im Urlaub - befreit von Alltagssorgen, eingebettet in das südländische Flair, vor allem als nach einem wunderschönen Sonnenuntergang die Laternen aufflammten und die Pflanzen auf dem Alten Markt erstrahlten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Mediterrane Nacht zum Hören, Schlemmen und Genießen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.