| 00.00 Uhr
Viersen
"Mini-Companys" in der Innenstadt
Viersen. Das schlechte Wetter machte ihnen vor Weihnachten einen Strich durch die Rechnung. Doch jetzt kommen sie endlich nach Viersen: 39 "Mini-Companys" von Studenten der Fontys-Hochschule in Venlo. Sie präsentieren am heutigen Samstag, 5. Mai, zwischen 10 und 18 Uhr in der Viersener City außergewöhnliche Geschäftsideen und Produkte, die man sonst nirgendwo kaufen kann.

Verrücktes, aber auch durchaus Sinnvolles ist dabei. Der Einfallsreichtum der jungen Leute aus Venlo kennt offenbar keine Grenzen. Auf dem Markt findet man zum Beispiel eine recyclebare Wanduhr, speziell entwickelte wasserfeste Duschradios, modische Accessoires, gleichzeitig zum Stressabbau geeignet, oder individuell gestaltete Lutscher. Wer suchte nicht schon immer den USB-Stick im Kreditkartenformat, eine faltbare Wasserflasche oder eine Regenschirmbeleuchtung?

Der Markt, der sich in der Fußgängerzone Hauptstraße zwischen Remigiusplatz und Lindenstraße befindet, bietet eine Menge einzigartiger Produkte zum Verschenken oder auch einfach nur zum Staunen und Schmunzeln.

Eingeladen wurden die Mini-Companys vom Werbering Viersen aktiv und dem Citymanagement der Stadt. City-Managerin Mareike Meyer, selbst Absolventin der Fontys-Hochschule: "Das Ganze ist für die Studenten mit viel Spaß, aber auch mit viel Arbeit verbunden. Denn sie führen eine Company in ihrem zweiten Studienjahr wie ein richtiges Unternehmen, lernen dabei, Produkte zu entwickeln, sie zu vermarkten und zu verkaufen bis hin zum Vertrieb über das Internet. Die meisten der Mini-Companys haben eine eigene Homepage, auf der man mehr über die Firma erfahren kann." Zur Finanzierung ihrer Geschäftsidee verkaufen die Mini-Companys auch Aktien, die sich je nach Erfolg des Unternehmens am Ende des Studienjahres für die "Aktionäre" auszahlen – oder eben auch nicht.

Im Vordergrund stehen aber am heutigen Samstag Sehen, Staunen und Kaufen. Aus Anlass der Aktion haben viele Geschäfte im Veranstaltungsbereich an diesem Tag bis 18 Uhr öffnen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar