| 00.00 Uhr

Das Wochenende
Mit dem Rad ins Umland

Viersen. Auf der gut 40 Kilometer langen "Radroute des Monats" lässt sich die historische Vielfalt des Ostkreises Viersen erkunden

Im April führt die "Radroute des Monats" von Willich im Kreis Viersen in den Rhein-Kreis Neuss. Startpunkt ist das Schloss Neersen, Hauptstraße 6 in Willich. Die ehemalige Wasserburg, die vor etwa 800 Jahren errichtet wurde, ist heute der Verwaltungssitz der Stadt. Von Knotenpunkt (KP) 8 geht es Richtung Osten zum KP 14. Die Tour verläuft auf ehemaligen Bahntrassen zum KP 30. Die Radfahrer können über einen Abstecher Haus Hülsdonk erreichen, eine denkmalgeschützte Hofanlage aus dem 18.

Jahrhundert. Die Tour führt durch Obsthaine zum KP 72 in Willich-Schiefbahn. Auf dem Weg Richtung Osten durchqueren die Radler Unterbruch und erreichen KP 18 in Kaarst. Vor dem Ortskern von Kaarst beim KP 49 passieren die Radfahrer das denkmalgeschützte Alte Pastorat aus dem 18. Jahrhundert mit seiner Baumallee. Über den KP 22 und KP 21 führt die Radtour am Rittergut Lauvenburg vorbei. Um 1300 wurde die Burg erstmals urkundlich erwähnt.

Um 1900 ist sie durch den heutigen Neubau ersetzt worden und befindet sich heute in Privatbesitz. Weiter geht es entlang des Naturschutzgebietes "Der Meerbusch" zum KP 13 in Meerbusch-Bovert. Über die Bahngleise hinweg erreichen die Radler den KP 14 und folgen entlang der Bahnlinie Richtung KP 2. Durch Hoterheide verläuft die Route geradeaus bis zum Meyersweg. Hier geht es links Richtung Willich. Die Radler fahren vorbei an der Turmwindmühle in Osterath, in der Künstler Will Brüll lebt.

Über Feldwege gelangen die Radler zum KP 75 in Willich und über Moosheide zum KP 4. Auf der weiteren Route zum KP 97 in den Ortskern von Willich passieren die Radler die Pfarrkirche St. Katharina, die Ende des 19. Jahrhunderts erbaut wurde. Über den KP 78 hinweg verläuft die Route vorbei am Gewerbegebiet Stahlwerk Becker mit zahlreichen denkmalgeschützten Gebäuden. Ein Abstecher zum "Nutzfahrzeug Museum Willich" mit seinen alten Lkw und Traktoren lohnt.

Die Route verläuft weiter Richtung Westen zum KP 8 und passiert die Kapelle Klein Jerusalem. Sie wurde im 17. Jahrhundert errichtet und ist heute noch eine beliebte Wallfahrtskapelle. Nach rund 41 Kilometern erreichen die Radler den Ausgangspunkt am KP 8. Dort angekommen, lädt der Schlosspark zum Abschluss der Tour zum Verweilen ein.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Das Wochenende: Mit dem Rad ins Umland


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.