| 00.00 Uhr

Viersen
Mit Hund Solo dem WM-Titel auf der Spur

Viersen. Nina Windhausen, Deutsche Meisterin im Canicross, verteidigt am Wochenende ihren Titel. Danach reist sie zur Weltmeisterschaft Von Bianca Treffer

Wenn Nina Windhausen auf die kommenden Wochen in ihrem Kalender schaut, dann sind dort die Städtenamen Reisenbach und Szamotuly-Kozle zu lesen. Zwei Städte, die für die 36-jährige Dülkenerin eine ganz besondere Bedeutung haben. Im baden-württembergischen Reisenbach findet ab morgen, 10. November, bis zum 12. November die Deutsche Meisterschaft (DM) im Canicross statt. Und in der polnischen Stadt steht dann kurz darauf, vom 23. bis zum 26. November, die Weltmeisterschaft (WM) an. "Dadurch, dass ich die amtierende Deutsche Meisterin im Canicross bin, habe ich mich automatisch sowohl für die DM als auch die WM qualifiziert und werde bei beiden Events starten", sagt Windhausen.

Canicross ist ein Geländelauf, bei dem Läufer und Hund mit einer flexiblen Leine verbunden sind. Windhausen, die schon immer eine begeisterte Läuferin war, hat vor fünf Jahren Canicross für sich entdeckt und sofort ihr Herz an den Sport mit Hund verloren. "Man muss es einfach einmal probieren. Auch wenn man nicht so sportlich ist, macht es einfach Spaß", sagt die Dülkenerin begeistert.

Bei der Titelverteidigung setzt Windhausen auf einen bewährten Partner, nämlich Solo. Mit dem dreijährigen Pointer/German-Trail-Hound-Mix holte sie im vergangenen Jahr in Schleswig-Holstein den Titel als Deutsche Meisterin. 13,30 Minuten benötigte die Dülkenerin damals für den 4,5 Kilometer langen Trail. Mit dieser Zeit hatte sie eine Minute und 30 Sekunden Zeitvorsprung vor dem zweiten Platz.

"Ich wäre in diesem Jahr auch mit meiner Hündin Floppy gestartet, aber sie hatte eine Gebärmutterentzündung und musste operiert werden", erzählt Windhausen. Die Sportlerin hat zwar das Training mit der siebenjährigen Hündin wieder aufgenommen, möchte es aber langsam angehen lassen.

Solo ist der Hund ihrer Freundin Ulrike Eßer, der Vorsitzenden des Sportvereins Euskirchener Zughunde. "Ich leihe Solo gerne an Nina aus. Die beiden sind ein gutes Laufteam und aufeinander eingespielt", sagt Eßer.

Nur zwei Wochen nach der Deutschen Meisterschaft geht es dann nach Polen, wobei Windhausen noch nicht weiß, ob sie mit Floppy oder Solo an den Start gehen wird. Sie lasse alles auf sich zukommen und gehe ganz offen an die internationale Konkurrenz, sagt die Dülkenerin. Sie freut sich allein über die Chance, an einer WM teilnehmen zu können. "Ohne die Unterstützung meiner Sponsoren, von Freunden und dem Hundeverein ,Freundliche Hunde Viersen', dem ich angehöre, wäre das alles gar nicht möglich", sagt Windhausen, die sich für die WM Urlaub genommen hat.

Der Spaß am gemeinsamen Sport mit dem Hund steht bei der Dülkenerin an erster Stelle - und nicht das Siegen. Neben ihrem eigenen sportlichen Einsatz ist Windhausen die Nachwuchsförderung beim Canicross wichtig: Sie engagiert sich für die Jugendförderung und begleitet eine junge Läuferin bei ihren ersten Einsätzen im Canicross. So ging es vor wenigen Tagen nach Bielefeld. Die achtjährige Nachwuchsläuferin startete mit Floppy im zwei Kilometer langen Kinderlauf, begleitet von Nina Windhausen. Die Dülkenerin selbst nahm mit Solo an dem Lauf der Erwachsenen teil - ein kleiner Probelauf vor den beiden großen Ereignissen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Mit Hund Solo dem WM-Titel auf der Spur


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.