| 00.00 Uhr

Viersen
Motorradfahrer aus Viersen stirbt bei Unfall auf A 52

Viersen. Bei einem Unfall ist gestern Morgen auf der Autobahn 52 ein 21-jähriger Motorradfahrer aus Viersen ums Leben gekommen. Er war nach Angaben der Polizei gegen 8.12 Uhr beim Auffahren auf die Autobahn in Richtung Essen gestürzt und mit einem Pkw kollidiert. Für die Landung eines Rettungshubschraubers war die Fahrbahn zeitweise gesperrt. Der Verkehr staute sich auf über 20 Kilometer Länge.

Den bisherigen Ermittlungen der Autobahnpolizei Düsseldorf zufolge fuhr der Viersener mit seinem Motorrad an der Auffahrt Ratingen auf die A 52 in Richtung Essen. Er wechselte unmittelbar auf den linken von drei Fahrstreifen und kollidierte dort mit dem Mercedes Roadster einer Düsseldorferin (33) und kam zu Fall. Ein nachfolgender Audi-Fahrer (74) aus Düsseldorf konnte dem jungen Mann nicht mehr ausweichen und überrollte ihn. Der Schwerstverletzte wurde zunächst durch Ersthelfer versorgt. Durch die Notärztin sowie Kräfte der Berufsfeuerwehr und des Rettungswagens wurde die Reanimation übernommen. "Die Maßnahmen der Rettungskräfte waren trotz aller Bemühungen nicht erfolgreich und der Verunfallte verstarb an der Einsatzstelle", so die Feuerwehr Ratingen. Für schockierte Augenzeugen wurde ein weiterer Rettungswagen für den Transport von zwei Personen in eine Düsseldorfer Klinik alarmiert. Der Notfallseelsorger des Kreises Mettmann war im Einsatz.

Die Sperrungen, die bis etwa 12 Uhr andauerten, sorgten für lange Staus im morgendlichen Berufsverkehr. Besonders betroffen war die Richtungsfahrbahn Essen der A 52 mit rund 20 Kilometern Stau.

(JoPr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Motorradfahrer aus Viersen stirbt bei Unfall auf A 52


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.