| 00.00 Uhr

Brüggen
Mühlenfest rückt am Sonntag Ortsgeschichte in den Blick

Brüggen. Kuratorin der Ausstellung ist Ina Germes-Dohmen

Rund um die und in der Brachter Mühle wird am Sonntag, 9. Oktober, das 14. Mühlenfest gefeiert. Im Mittelpunkt steht die Ersterwähnung des Dorfes vor 900 Jahren. Dazu gibt es eine Ausstellung, die zum "Gang durch die Brachter Geschichte" einlädt. Zu sehen sind unter anderem Exponate aus der Ortsgeschichte, der Pfarr- und Bruderschaftsgeschichte. Kuratorin der Ausstellung ist die Historikerin Ina Germes-Dohmen, Herausgeberin der Ortsgeschichte. Die Ausstellung ist bis Sonntag, 16. Oktober, in der Mühle zu sehen. Geöffnet ist täglich von 14 bis 17 Uhr. Danach wird die Ausstellung bis Anfang November in den Räumen der Volksbank in Brüggen gezeigt.

Das Mühlenfest beginnt um 12 Uhr. Um 13.30 Uhr eröffnet der Vorsitzende des Trägervereins, Gerhard Gottwald, die Veranstaltung offiziell. Den musikalischen Auftakt bestreitet ab 14 Uhr der Amicitia-Chor Bracht. Für Getränke und Imbiss ist gesorgt, im Mühlencafé gibt es Kaffee und Kuchen. Für Kinder steht das nostalgische Kettenkarussell zur Verfügung, auch wird eine Hüpfburg aufgebaut. Geöffnet sind Mühle und Mühlencafé bis 18 Uhr, Führungen werden um 14, 15 und 16 Uhr angeboten. Besucher haben die Gelegenheit, sich die Mühle anzuschauen und auch die Ausstellungen zur heimischen Dachziegel- und Tonindustrie sowie zur heimischen Landwirtschaft zu betrachten. Auch werden Miniaturen landwirtschaftlicher Maschinen gezeigt.

(biro)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Brüggen: Mühlenfest rückt am Sonntag Ortsgeschichte in den Blick


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.