| 00.00 Uhr

Viersen
Nach Königshochzeit folgt die Parade

Viersen. Besonderer Rahmen beim Fest der St.-Josefs- und St.-Gereon-Bruderschaft.

Die St.-Josefs- und St.-Gereon-Bruderschaft Krefelder Straße machte aus ihrem Schützenfest ein besonderes Ereignis. König Norbert Wassenberg in grüner Jägeruniform traute standesamtlich am Freitag in Dülken Kerstin Oster in Weiß, die schon seit sieben Jahren ein Paar sind. "Wir haben damit so lange gewartet, bis ich endlich Schützenkönig wurde, das immer mein Traum war", sagte Nobert Wassenberg, dessen Vater 1969 als Schützenkönig aufzog. Aus der Summernight-Party mit Livemusik von Saturn am gleichen Abend machten die Frischvermählten ihre Hochzeitsparty.

Größer ist auch ihr Königsbogen in der Breite mit weißen und roten Röschen. "Die weißen stehen für die Hochzeit und die roten für die Liebe", erklärte er schmunzelnd, weil sonst der Königsbogen in Gelb geschmückt ist. Dem altbewährten Königshaustrio ging das Königs-Adjutanten-Paar Bernd und Heike Schneider voran vor König Norbert Wassenberg mit Kerstin sowie die Ministerpaare Lothar Beeck und Regina und Jörg Klumpen mit Erika. Bereits zum dritten Mal ziehen die drei auf, wobei Lothar Beeck schon König und Jörg Klumpen sogar Kaiser war. Die Bruderschaft von der Krefelder Straße weihte ihre neue Fahne während des Festgottesdienstes ein. Die Planungen dafür liefen fünf Jahre und einer der Mit-Initiatoren war Pfarrer Alexander Schweikert (jetzt Niederkrüchten). Er weihte sie mit Pfarrer Helmut Finzel von St. Remigius ein.

Auf der Fahne brachte die Bruderschaft die beiden Namenspatrone der früher selbstständigen Bruderschaften, St. Josef (Fahne von 1908) und St. Gereon (1907), zusammen. Auf der anderen Seite ist die alte Pfarrkirche und jetzige Grabeskirche St. Josef abgebildet und zwei reichende Hände mit dem Spruch: Reicht zum Frieden Eure Hände - 2015. Bei den Zügen waren auch die Kleinsten, eine 15 Kinder starke Truppe, dabei. "Wir sind stolz, dass wir sie haben", meinte Wassenberg, der während der Kirmestage in Eigenschaft als Bruderschaft-Präsident von seinem Stellvertreter Hans-Günther Luhnen vertreten wird. Zum Königs-Gala-Ball kamen Abordnungen der Bruderschaften aus Ummer mit dem Bezirkskönig, Unterbeberich, Oberbeberich, Rahser, Hamm, Bockert, Noppdorf sowie die St. Konrad-Gilde vom Grenzweg. Schließlich erschallte zum ersten Mal beim Frühschoppen aus dem Festzelt der große Zapfenstreich gespielt vom Viersener Tambourcorps und vom Musikverein Winnekendonk. Zuvor hatten die Feiernden des Vorabends den großen Festzug gebildet, an dem um die 400 Schützen und Musiker aus vier Einheiten teilnahmen.

(off)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Nach Königshochzeit folgt die Parade


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.