| 00.00 Uhr

Niederkrüchten
Närrisches Epizentrum am Lindbruch

Niederkrüchten. Die Jecken links und rechts der Schwalm treffen sich am Tulpensonntag immer in Niederkrüchten. Vereine, Freundeskreise und viele andere Gruppen machen mit bei "Maak möt" – entweder aktiv im Zug oder auf den Straßen. Von Jochen Smets

Der Kreis schließt sich in Niederkrüchten: Am Rosenmontag in Dülken lernten sich Erika I. und Werner I. einst kennen – am Tulpensonntag erfüllen sie sich als Prinzenpaar des Karnevalsvereins "Maak möt" einen Traum: Hoch oben auf dem Prinzenwagen schaufeln beide Kamelle unters närrische Volk. "Das kann man nicht beschreiben, das muss man erlebt haben", schwärmt Erika.

"Mit Vollgas durch den Karneval", so lautet das Motto des Prinzenpaars, dem sich 41 Fußgruppen und Wagen sowie einige Tausend Besucher am Wegesrand begeistert anschließen. Da sind die Griechen der MKG Merbeck, die ein Trojanisches Pferd durch die Straßen treiben. Eine rollende Après-Ski-Bar und ein gallisches Dorf komplettieren die Merbecker Delegation. Närrischen Grusel verbreiten die Schwalmgeister aus Ryth, die den Schwalmpiraten aus Tüschenbroich auf der Spur sind.

Ins Reich der Fantasie laden die wunderschönen Schmetterlinge der Brüggener Burggarde, die Elmpter Zwerge und die Gützenrather Kobolde ein. Was im konstruktiven Bereich geht, zeigen die Legosteine aus dem Elmpter Malerviertel, gefolgt von der jecken Brüggener Baustellen-Party. Die Katholische Landjugend Erkelenz schickt Piraten und Vogelscheuchen durch Krüchtens Straßen. Die Hütten-Hippies werben im Peace-Polo für Liebe, Spaß und Frieden. Die Afro-Kannibalen des Freundeskreises Waldniel-Ungerath-Hehler sind nicht auf der Suche nach Frischfleisch, sondern nur nach Kamelle-Empfängern. Tierischen Spaß verbreiten die Eisbären der Ungerather Karnevalsfreunde, die Giraffen und Zebras der Neller Jecken, die Bären und Schafe der Waldnieler Landjugend sowie die mobile Unterwasserwelt der Katzemer Katzeköpp, die im "Vollrausch der Tiefe" tauchen.

"Abgespaced" sind die Astronauten der Holzweiler Jugend unterwegs, während die Krüchtener Schnattergänse den Wilden Westen wiederbeleben. Nur einer hat beim Tulpensonntagszug keinen Spaß: Das ist Uli Hoeneß, der aus der Einzelzelle des Münchner Knastbusses lugt.

Und so ist ganz Niederkrüchten eine riesengroße Party. Das Epizentrum liegt wie immer am Lindbruch, aber kräftige Ausschläge auf der närrischen Richterskala werden überall registriert. Am Oberkrüchtener Weg zum Beispiel finden sich mindestens 111 Jecken zum Flashmob auf den aktuellen Megahit "Happy" zusammen. Selbst Pastor Alexander Schweikert wird beim dezenten Mitwippen gesichtet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederkrüchten: Närrisches Epizentrum am Lindbruch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.