| 00.00 Uhr

Viersen
Neue Perspektive für den Rathausmarkt

Viersen. Bürgermeisterin Sabine Anemüller (SPD) und Vertreter des Werberings setzen große Hoffnungen in den neuen Eigentümer des Rathausmarktes. Sie erwarten vom angekündigten Millionen-Invest positive Impulse für die City Von Daniela Buschkamp

Armin Hinz ist der neue Kapitän an Bord des "Rathausmarktes" - jetzt hoffen die Werbegemeinschaft "Viersen aktiv" und Bürgermeisterin Sabine Anemüller (SPD) darauf, dass der Investor dieses Schiff wieder auf einen Erfolgskurs steuert. Hinz hatte im Interview mit unserer Redaktion angekündigt, "fünf Millionen Euro" in das Einkaufszentrum, das im Herzen der Innenstadt liegt, investieren zu wollen.

Investitionen, die dort aber auch dringend notwendig sind, meint etwa Hubert Rettler, Vorstandsmitglied des Werbering und selbst mit zwei Geschäften in der Galerie vertreten: "Bis jetzt hatten wir noch keinen Eigentümer, der schon bei der ersten Vorstellung eine mehrere Millionen große Investition angekündigt hat." Gerade das sei aber dringend erforderlich. Der Leerstand könne nur dann behoben werden, wenn man potenziellen Mietern ein Konzept anbieten könne, dass die Attraktivität des Rathausmarktes steigere.

Bürgermeisterin Sabine Anemüller wertete den Verkauf des Objektes als ein "positives Zeichen für die Entwicklung des Einkaufszentrums und damit für die Viersener Innenstadt". Insbesondere nach den Erfahrungen mit Finanzinvestgesellschaften in den vergangenen Jahren freue es sie nun, dass jetzt ein "Mensch, der hinter seinen Ideen steht, das Ruder in die Hand genommen hat".

Das vor 34 Jahren erbaute Einkaufszentrum mit einem Leerstand von 60 Prozent gehörte zu den großen Problemen in der City. Spätestens, seitdem Kaiser's im Jahr 2012 seine dortige Filiale geschlossen hatte, verlor das Center einen teil seiner Magnetwirkung. Danach prägten zahlreiche Leerstände das Bild, die städtische Wirtschaftsförderung befürchtete negative Auswirkungen für die umliegenden Händler. Ein kleiner Tee- und Feinkostladen etwa, der im Herbst 2015 einer der wenigen Neuzugänge war, ist inzwischen wieder abgewandert - und eröffnet am 12. Mai wieder auf der Hauptstraße.

In den Rathausmarkt, der künftig Rathausmarktgalerie heißen soll, will Armin Hinz ein "jugendlicheres Publikum" locken. Den Hoffnungen vieler Viersener, dass jetzt auch das geschlossene Kino wiedereröffnen könnte, erteilte er aber eine Absage. Dies sei nicht rentabel wegen der Nähe zu den Kinos in Mönchengladbach.

Beim Werbering freut man sich auf die konkreten Pläne, die der Dürener nach dem Besitzübergang vorlegen will und bietet ihm eine Zusammenarbeit an. "Wir sind gern bereit, ein realistisches Konzept zu unterstützen", sagt Jo Classen, Vorsitzender des Werberings "Viersen aktiv". Auch er zeigte sich zufrieden, dass "diesmal der Eigentümerwechsel nicht an eine Investmentgesellschaft in Übersee erfolgt ist". Bei den unterschiedlichen Eigentümerwechseln in den vergangenen Jahren sei nie ein Investor ernsthaft in ein neues Konzept für den Rathausmarkt eingestiegen. Anscheinend sei es immer nur darum gegangen, entweder einen schnellen Euro zu machen oder vielleicht sogar nur ein Abschreibe-Objekt in den Büchern zu führen, so die Einschätzung von Classen.

Auch andere aktive Einzelhändler im Rathausmarkt haben Bürgermeisterin Anemüller gegenüber den Wechsel als "guten und richtigen Schritt" eingeordnet: "Es kann", so meint die Verwaltungschefin, "nur besser werden."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Neue Perspektive für den Rathausmarkt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.