| 00.00 Uhr
Schwalmtal
Neue Räume mit Leben füllen
Schwalmtal: Neue Räume mit Leben füllen
Zur Anbau-Eröffnung begrüßten Kolping-Geschäftsführer Roland Lückfett (re.) und Leiterin Dorothea Doerfler den Kreis-Sozialdezernenten Ingo Schabrich (li.) und CDU-Bundestagesabgeordneten Uwe Schummer. FOTO: RPO
Schwalmtal. In einer Feierstunde im Berufsförderungszentrum Amern weihte das Kolping-Bildungswerk Aachen gestern den neuen Anbau ein. Hier findet nach zwei Jahren Renovierungsarbeiten die Werkstatt Gartenbau ein größeres Zuhause. Von Anne Goch

Das Kolping-Bildungswerk in Amern ist eine Institution, auf die in Schwalmtal und über die Grenzen des Ortes hinaus niemand verzichten möchte. In 37 Jahren Arbeit fanden dort unzählige junge Menschen ihren Weg in den Beruf. Meist waren es die Jugendlichen, bei denen zu Schulzeiten schon irgendetwas nicht rund gelaufen war, die nicht auf Anhieb einen Ausbildungsplatz gefunden hatten – oder auch nach dem Schulabschluss noch keinen blassen Schimmer hatten, was sie denn eigentlich machen wollten.

Auch der Gedanke, dass Schüler möglichst früh mit Hilfe eines Praktikums die verschiedensten Berufsfelder kennen lernen sollen, um eine Entscheidungshilfe zu haben, ist hier entstanden. Vor etwa zwei Jahren war es dann so weit: Die Räume platzten aus allen Nähten. Auch mit Renovierungen und Zusammenrücken war nicht mehr zu helfen. Zunächst wurde auf dem Hof ein Container aufgestellt, dann beschloss man, doch einen Anbau zu stemmen.

Jugendliche packten mit an

Am Aschermittwoch (9. März) ging es los. Bauunternehmer Alexander Mackert aus Niederkrüchten ließ die Jugendlichen fleißig mit anpacken. In nur drei Monaten Bauzeit entstanden 140 Quadratmeter mit Kosten von 110 000 Euro. "Ich habe ganz viel Motivation und Engagement gesehen, wie man es im normalen Werkstattbetrieb nicht unbedingt immer sieht", sagte Kolping-Geschäftsführer Roland Lückfett.

Die Jugendlichen hätten genau gespürt, dass sie hier etwas wirklich Nützliches und Bleibendes schaffen. Einrichtungsleiterin Dorothea Doerfler lobte "die fantastische Leistung der Jugendlichen". Die Treppe, die zur riesigen Dachterrasse hinauf führt, haben die Teilnehmer der Metallwerkstatt komplett selbst gebaut. Unter der Dachterrasse wird die Gartenbau-Werkstatt einziehen, zudem soll ein Übungslager für die Gruppe Lager und Handel eingerichtet werden.

Die Jugendlichen freuen sich schon darauf, im Sommer in ihren Pausen auf dem Dach "chillen" zu können. Ob das auf Dauer so bleibt, ist noch nicht klar. Denn der funktionale Bau ist darauf ausgelegt, dass man ein zweites Geschoss aufsetzen könnte. Der Platzbedarf wäre bereits da.

Der Bundestagsabgeordnete Uwe Schummer, Obmann für Bildung und Forschung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und dem Bildungswerk sehr verbunden, erinnerte an den Gründer des Werks, Adolph Kolping. "Er ist jemand, der bewegt hat. Es sind immer Menschen, die Menschen bewegen." Kolping habe aber auch Räume geschaffen – genau wie jetzt die Amerner. "Und diese Räume müssen mit Leben gefüllt werden." Er habe keinen Zweifel daran, dass das in Amern geschehe.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar