| 00.00 Uhr

Viersen
Neue Spielgeräte für den Neusser Platz

Viersen: Neue Spielgeräte für den Neusser Platz
Auf dem Spielgelände am Neusser Platz gibt es bislang einen Turm mit Rutsche, ein Klettergerüst und einen kleinen Fußballplatz. FOTO: Emily Senf
Viersen. Die Stadt will die Parkanlage zwischen Flämischer Allee und An den Herreneichen zu einer Mittelpunkt-Spielfläche ausbauen. Sollte das Konzept im Haushalt 2018 berücksichtigt werden, kann der Umbau noch 2017 starten Von Emily Senf

Noch in diesem Jahr könnten auf der Parkanlage am Neusser Platz zwischen den Straßen Flämische Allee und An den Herreneichen die ersten neuen Spielgeräte angebracht werden. Zwar sollen die Umgestaltung und der Ausbau des Platzes zu einer Mittelpunktspielfläche erst im Haushalt für das kommende Jahr berücksichtigt werden, aber die Stadt will loslegen, so schnell es geht. Bislang fehlen dafür allerdings noch fast 26.000 Euro.

Während einige der städtischen Spielplätze aufgegeben werden oder wurden, sollen andere nicht nur erhalten bleiben, sondern Stück für Stück attraktiver ausgestattet werden. Im Rahmen eines Bürgerbeteiligungsverfahrens wurden zwölf Spielplätze in der gesamten Stadt ermittelt. Dazu gehören in Viersen die Anlagen am Konrad-Adenauer-Ring, Casinogarten, Spiellandschaft Bockert, Berliner Höhe und eben Neusser Platz, in Dülken die Areale Straelener Weg, Bücklersstraße, Spiellandschaft Dülken und Von-Stauffenberg-Straße sowie in Süchteln die Spielflächen Siebenweg, Tönisvorster Straße und Josef-Steinbüchel-Straße.

Die geplanten neuen Geräte und die Ausstattung eines Sandkastens für Kleinkinder auf dem Neusser Platz können aus dem Etat für Spielgeräte bezahlt werden. Dafür hat der Jugendhilfeausschuss rund 45.000 Euro veranschlagt. Darin enthalten sind eine Seilbahn und ein Klettergerüst, eine kleine Hütte, ein neuer Sandkasten sowie drei Bänke und ein weiterer Mülleimer. Der bereits bestehende Rutschenturm aus Edelstahl, das Klettergerüst im hinteren Teil des Platzes sowie der Fußballplatz mit Toren und Bande sollen erhalten bleiben.

Daneben aber fehlen 25.700 Euro - unter anderem für den Ausbau eines Weges, der auch für Kinderwagen und Rollstühle befahrbar sein soll sowie die Verbindungen zwischen den verschiedenen Ebenen des Spielgeländes. Dafür sind im städtischen Haushalt keine Mittel vorgesehen. Darum hat der Jugendhilfeausschuss beantragt, Geld aus dem Haushalt 2018 bereitzustellen. "Sobald das verankert ist, kann die Umgestaltung losgehen", sagt Paul Schrömbges, Erster Beigeordneter der Stadt.

Ausgewählt worden sei der Neusser Platz, weil dort "jede Menge neue Viersener" wohnen und in Zukunft etwa auf dem Burgfeld noch mehr hinzukommen werden, sagt Schrömbges. Sollten die noch fehlenden finanziellen Mittel bewilligt werden, "sollen im Vorgriff bereits in 2017 die Aufbauten für die älteren Kinder beschafft und installiert werden", heißt es in der Vorlage. Der Spielplatz wurde in den 1990er Jahren angelegt, nachdem die Briten auf dem Gelände ihre Kaserne aufgegeben hatten.

Entstehen soll außerdem ein kleiner Sitzbereich, der mit einer etwa schulterhohen Hecke abgeschirmt werden soll. Dadurch soll der Blick über den Platz erhalten bleiben, aber ein klar definierter Sitzbereich entstehen. Das haben sich die Bürger gewünscht, sagt Schrömbges. Auch der neue Sandkasten für Kleinkinder soll so angelegt werden, dass er durch Bäume vor zu viel Sonnenlicht geschützt ist sowie von einem Hang eingegrenzt wird, so dass ein abschirmender Effekt entsteht. Die Umgestaltung soll einen weiteren Vorteil haben: Durch die optische Betonung der Spielflächen erhofft sich die Verwaltung weniger Hundekot auf dem Platz.

Erst vor wenigen Tagen hatten Unbekannte auf der Fläche 18 Bodenscheinwerfer beschädigt. Die Stadt will die für die Reparatur notwendigen 3500 Euro nicht zahlen und baut die Scheinwerfer ab. "Sollten weitere beschädigt werden, werden auch diese demontiert", sagt Schrömbges.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Neue Spielgeräte für den Neusser Platz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.