| 00.00 Uhr

Viersen
Oberrahserstraße: Stadt will Zufahrt beibehalten

Viersen. Die Stadt Viersen hält trotz Einwänden aus der Bürgerschaft an der geplanten Erschließung für das Neubauvorhaben an der Oberrahserstraße fest.

In Höhe des Aldi-Marktes plant die Viersener Aktienbaugesellschaft 36 Zwei- und Drei-Zimmer-Wohnungen in drei Haus-Paaren. Diese stehen wegen der Landesförderung zunächst nur Flüchtlingen offen; erst die folgenden Mieter müssen lediglich einen Wohnberechtigungsschein vorlegen. Baubeginn soll im April sein.

Bei einer städtischen Info-Veranstaltung brachten Bürger Anregungen für eine alternative Zufahrt ein. "Wir haben alle Varianten nochmals geprüft", erklärte Stadtsprecher Frank Schliffke nun. "Es gibt keine Alternative." Eine Zufahrt über die Süchtelner Straße ist nach Angaben der Stadtverwaltung nicht möglich. Zwar beginnt kurz hinter der geschlossenen Bebauung ein Feldweg in Richtung des geplanten Neubaugebiets, doch dieser geht nicht direkt darauf zu. Es führt zwar eine städtische Fläche in Richtung der vorgesehenen Bebauung weiter, aber für die Anlage eines Weges sei sie zu schmal. "Dazu kommt, dass die Kanalisation mit der geschlossenen Bebauung an der Süchtelner Straße endet", erklärte Schliffke. Für den Kanal müsse viel mehr geschachtet werden, als es von der Oberrahserstraße aus notwendig wäre. Da es sich entlang des Weges, abgehend von der Süchtelner Straße, nicht um städtisches Gelände handelt, ergibt sich ein weiteres Problem. Ein Zukauf sei kurzfristig nicht möglich, heißt es.

Keine Alternative sei auch der Weg, der sich hinter Aldi anschließt. Es handele sich um Privatgelände von Aldi, das als Betriebsausfahrt genutzt wird. Die Stadt habe das Signal erhalten, dass keine Durchfahrt gewünscht ist, so Schliffke.

Alles führe damit auf die Anbindung über die Oberrahserstraße zurück. Diese soll ein Stück hinter der Düppelstraße erfolgen. Vor dem Hintergrund, dass die Oberrahserstraße in absehbarer Zeit ebenfalls umgestaltet werden soll, erscheint dies der Verwaltung als optimale Lösung. Beim Ausbau der Oberrahserstraße ist ein zusätzlicher Parkplatz geplant. Dieser ist auf der Fläche des noch stehenden Hauses gegenüber der Düppelstraße vorgesehen. Die genaue Planung will die Verwaltung im Mai bei einer Informationsveranstaltung vorstellen.

Für den Wohnkomplex sollen noch diesen Monat 20 Bäume gefällt werden. Schliffke: "Im Gegenzug pflanzen wir sechs bis acht Bäume neu, und als Abgrenzung zum Spiel- und Bolzplatz wird eine Wildwiese angelegt."

(tre)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Oberrahserstraße: Stadt will Zufahrt beibehalten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.