| 13.40 Uhr

Schwalmtal
Ohne Lappen unterwegs: Unfallflucht vorgetäuscht

Schwalmtal. Nur mit Beharrlichkeit hat die Polizei eine vorgetäuschte Unfallflucht am Wochenendeaufklären können. Die Beamten waren am Samstag gegen 19 Uhr zu einem vermeintlichen Verkehrsunfall an einem Feldweg im Bereich Hochfeld (Naphausen) gerufen worden. Wie die Polizei gestern berichtete, gaben mehrere verletzte Jugendliche an, ein dunkler Kleinwagen habe sie auf dem Feldweg von hinten angefahren. Weitere Angaben zu dem Wagen konnten die jungen Leute nicht machen.

Den Beamten kam die Geschichte nicht recht glaubwürdig vor. Sie ermittelten einen Zeugen, der in der Nähe des "Unfallortes" kurz vor dem Unfallzeitpunkt einen dunklen Kleinwagen und mehrere Jugendliche gesehen hatte. Der Wagen hatte sich wohl in einem Feld festgefahren. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der Wagen aus Richtung Hostert kommend von der Fahrbahn abgekommen war und sich im Feld überschlagen hatte. Als die Polizei die Unfallstelle mit Hilfe eines Lichtmastwagens der Feuerwehr absuchte, entdeckte sie ein eingeschaltetes Handy. Auf dieses Handy gingen während der Unfallaufnahme mehrere SMS einer der angeblich angefahrenen Jugendlichen ein. Als die Beamten die Jugendlichen im Krankenhaus erneut befragten, erfuhren sie schließlich, was wirklich geschah: Eine 17-Jährige aus Waldniel hatte einen 23-jährigen Bekannten aus Waldniel überredet, mit seinem Wagen fahren zu dürfen, obwohl sie noch keinen Führerschein hat. Mit im Auto hatten noch ein 15-jähriges sowie ein 14-jähriges Mädchen gesessen, außerdem ein weiteres Mädchen, das bislang nicht bekannt ist. Die 14-Jährige verletzte sich bei dem Unfall schwer, der 23-Jährige und die junge Fahrerin wurden leicht verletzt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schwalmtal: Ohne Lappen unterwegs: Unfallflucht vorgetäuscht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.