| 00.00 Uhr

Viersen
Orientalische Tänze für das Frauenzentrum

Viersen: Orientalische Tänze für das Frauenzentrum
Bauchtanz-Expertin Shahrazad aus Köln probte mit dem Viersener Ensemble Habibi für die Benefiz-Show. FOTO: Jörg Knappe
Viersen. Am 28. April ist in der Aula des Erasmus-von-Rotterdam-Gymnasiums die orientalische Benefiz-Tanzshow "Salam Namaste" zu sehen. Zu den Akteuren gehört die Kölner Tänzerin Shahrazad Von Bianca Treffer

Sie hat in Viersen Tradition und doch ist sie jedes Mal einzigartig und anders: die Benefiz-Tanzshow "Salam Namaste". Die Kombination aus orientalischen Tänzen, Bollywood und Tribal-Style-Dance begeistert die Besucher seit Jahren. In diesem Jahr ist die Show, die von der Gleichstellungsbeauftragten und dem Frauenforum der Stadt Viersen veranstaltet wird, dabei etwas ganz Besonderes. Wie gewohnt inszeniert zwar Monika Wiemann, die in der Tanzszene den Namen Samira trägt, mit ihrem Ensemble der Viersener Tanzschule Habibi die Veranstaltung. In diesem Jahr ist es aber zudem zu einer Kooperation mit der bekannten Kölner Tänzerin Shahrazad (Ineke Huisman) und ihrem Ensemble gekommen.

"Shahrazad hat ein eigenes Projekt mit dem Namen Maha Devi konzipiert. Der indische Komponist Subhankar Chatterjee hat dafür eigens die Musik geschrieben. Meine Gruppe hat einige der Tänze dieses Projektes miteinstudiert und wir werden gemeinsam tanzen", sagt Wiemann. Der erste Teil des Programmes steht damit ganz im Zeichen von Maha Devi. Es handelt sich dabei um eine Reise durch die Welt der indischen Göttinnen. Die Tänzerinnen aus beiden Ensembles erzählen in unterschiedlichen indischen Tanzstilen von der kosmischen Maha Devi. Während die Frauen tanzen, wird die dazugehörige Geschichte vorgelesen und mit vielen Bildern auf einer Großleinwand untermalt.

Es gibt unter anderem einen Lichtertanz, bei dem alle Tänzerinnen in Weiß gekleidet auftreten, in den Händen Lichter haltend. Dazu kommen verschiedene Tänze in farbenfrohen Outfits. "Das Ganze erzeugt eine Gänsehaut-Stimmung", sagt Gesa Ebner-Breuer, die zum Ensemble Samira gehört.

Seit einem Jahr laufen die Proben, wobei die Viersener mehrmals nach Köln reisten um dort mit Shahrazad und ihrem Ensemble zu trainieren. Die bekannte Tänzerin kam zudem einige Male nach Viersen, um die Tänzerinnen anzuleiten. Im zweiten Teil der Benefiz-Show geht es mit orientalischen Tänzen, Bollywood und Tribal-Style-Dance weiter. Insgesamt sind rund 80 Tänzerinnen im Einsatz, wobei einige von ihnen aus Berlin, Dresden und dem süddeutschen Raum eigens für die Veranstaltung anreisen.

Der Erlös der Show kommt wie immer der Frauenberatungsstelle "Frauenzentrum Viersen" zugute. "Wir können mit dem Geld einen Teil der Lücke schließen, die sich zwischen den realen Kosten und der Unterstützung durch öffentliche Gelder auftut", erläutert Anna Janßen vom Frauenzentrum. "Wir können wieder einmal unseren Dank für das tolle Engagement der Tänzerinnen aussprechen, die zu unseren Gunsten tanzen", ergänzt sie.

Nicht nur auf Tänze in farbenprächtigen Kostümen, begleitet von orientalischen Klängen, können sich die Besucher freuen. Denn zum Benefiz-Abend gehören auch landestypische Speisen sowie ein kleiner Basar mit Schmuck und Tanzkleidung. Außerdem gibt es einen Informationsstand des Frauenzentrums.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Orientalische Tänze für das Frauenzentrum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.