| 00.00 Uhr

Niederkrüchten
Ostwestfale wurde in Niederkrüchten heimisch

Niederkrüchten. In Elmpt feiert Heinz Kostrzewa an der Uhlandstraße 39 am Sonntag, 20. März, seinen 90. Geburtstag. An seinem Ehrentag gibt er einen Empfang und freut sich auf die alte Nachbarschaft der Schillerstraße. Mittags feiert der agile Senior bei seinem Jüngsten in Düsseldorf. Er hat zwei Söhne und drei Enkelkinder.

Geboren wurde Heinz Kostrzewa in Gütersloh. Den Kaufmannsgehilfenbrief machte er in einer Seidenweberei, kam dann zum Arbeitsdienst und zog in den Krieg. Die letzten vier Kriegsmonate verbrachte er in englischer Gefangenschaft in Belgien. Nach dem Krieg besuchte er die Textilschule in Krefeld und wurde Textilingenieur. Bis zur Rente 1993 war er bei der Textilfirma Jolentex in Tönisvorst beschäftigt, wo er als Produktionsleiter tätig war. Für die Firma sei er viel in der Welt herumgekommen, berichtet er.

Mit der Familie bezog der Jubilar 1973 ein Haus an der Schillerstraße in Elmpt. 2010 zog er in eine neue Wohnung an der Uhlandstraße. Mit seiner schwerkranken Ehefrau Gertrud feierte er die Diamanthochzeit.

Bis zur Heirat war die Reiterei in der alten Heimat sein großes Hobby, dort war er auch Schützenkönig. Seit 1983 singt Heinz Kostrzewa als 1. Bass im Männergesangverein Elmpt. Gern besucht der Witwer heute seinen Sohn in den USA. Für das neue Lebensjahr wünscht er sich zwei Dinge: "Gesund bleiben und die gute Verbindung zu meinen Kindern halten."

(off)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederkrüchten: Ostwestfale wurde in Niederkrüchten heimisch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.